Ein Trio zum Mitträumen: Wiener Charme nächste Woche auf der Gemeindebühne - Nach der kollektiven Tristesse eine musikalische Liebeserklärung an die Welt


Bitte Platz nehmen und mitträumen: Mit „WEIT WEG“ präsentiert das charmante Wiener Weltmusiktrio Cobario (Foto) seine neuesten Werke – und zwar nächste Woche bei der Kunst in der Filzen in Pfaffing. Ja, ein echtes Konzert und ja, endlich! Der ultimative Auftakt 2021 eines wieder großartigen Programms der so beliebten Kultur-Initiative. Hochkarätig: Am Samstag, 19. Juni, um 20 Uhr auf der Gemeindebühne in Pfaffing.


Die Leidenschaft für die Fremde – sie steckt tief in dem Trio Cobario und so tragen sie ihre Musikalität, ihr virtuoses Spiel und den Wiener Charme in die weite Welt und haben gleichzeitig Musik und Kultur aus bisher 29 Ländern aufgesogen. Ihre Inspirationen lassen sie in immer neue Songs fließen. Und zu jedem Lied können sie auf der Bühne eine spannende Geschichte erzählen.

Seit über zehn Jahren begeistern die spielfreudigen Vagabunden Herwigos (Violine, Bratsche, Klavier), El Coba (Gitarre) und Giorgio Rovere (Gitarre) ihr Publikum. Jeder ein Meister auf seinem Instrument und in der Improvisation und gleichzeitig im Zusammenspiel ein wunderbar harmonicher Klangkörper.

Reisen ohne festes Ziel. Finden, was man nicht gesucht hat. Auch die Freiheit des musikalischen Dahintreibens der Wiener Musiker spiegelt sich auf „weit weg“ wieder.

Das mehrfach ausgezeichnete Trio startete 2006 in Barcelona als Straßenmusikanten. Schnell entwickelten sie einen ganz eigenen Stil. Schon bald wurde Cobario auf Festivals und dann in die Konzerthäuser Europas, Nordamerikas und Asiens eingeladen. Ihre aktuellen Kompositionen und die lebendige Spielweise leben von der Energie des Reisens und des Fremden.

Herwig Schaffner alias „Herwigos“ begann mit acht Jahren Geige und Klavier zu lernen und wurde schon mit 16 am Salzburger Mozarteum aufgenommen. Er spielte schon im „European Youth Orchestra“ und unter Dirigenten wie Yehudi Menuhin und Sandor Vegh. Ausgedehnte Orchester-Tourneen führten ihn durch Europa und Asien.

Georg Aichberger alias „Giorgio Rovere“ begann mit 14 Jahren Gitarre zu spielen. Seine Jugendjahre waren geprägt von autodidaktischem Lernen sowie einer Vielzahl an Bandprojekten. Er studierte anschließend Gitarre an der Musikuniversität Wien und am Sydney Conservatorium of Music. Seine musikalische Karriere brachte ihn in die verschiedensten Länder wie Spanien, Frankreich, England, Ungarn und Kroatien.

Jakob Lackner alias „El Coba“ faszinierten bereits im frühen Jugendalter die Klänge der akustischen Gitarre. Nach mehreren Jahren des autoditaktischen Lernens nahm er Unterricht bei namhaften Gitarristen. Bis zum 20. Lebensjahr spielte er in mehreren Projekten und Bandformationen diverser Musikgenres, bis er 2006 Cobario gründete.

Derzeit ist der Kartenvorverkauf und Tischreservierungen ab vier Personen nur telefonisch und per E-Mail möglich unter der 08076-886040 oder info@kunst-in-der-filzen.de.

Alle Veranstaltungen finden auf der Bühne des Pfaffinger Gemeindezentrums, Schulstraße, statt.
Die Küche des Veranstalters bietet Speis und Trank an – Einlaß ab 19 Uhr.

Alle Besucher haben natürlich die Corona-Schutzmaßnahmen (Maske, Hygiene, Abstand) zu beachten.