Wasserburger Haus für Kinder St. Jakob/ St. Konrad schenkte den Buben und Mädchen sowie deren Eltern ein gemeinsames Erlebnis


Nachdem sich ja auch das Wasserburger Haus für Kinder St. Jakob/ St. Konrad nun schon seit mehreren Monaten im Modus der Notbetreuung befunden hatte und damit viele Kinder nicht die Möglichkeit hatten, im Kindergarten die Welt zu entdecken: Das Team wollte jetzt allen Buben und Mädchen sowie deren Eltern ein gemeinsames Erlebnis schenken:


Einen interaktiven Spaziergang durch den Herderwald.

Alle Aktionen und Tätigkeiten mussten natürlich auf die aktuelle Corona-Lage abgestimmt sein. So hat das Team Fotos gemacht, getüftelt sich Spiele und Aufgaben ausgedacht. Es entstand ein Waldspaziergang, der von den Kindergartenkindern gemeinsam mit ihren Geschwistern und Eltern absolviert werden konnte.

Die Familien hatten zwei Wochen lang die Gelegenheit, diesen „interaktiven Miniausflug“ zu erleben und den Herderwald zu erkunden.

Es mussten ganz bestimmte Stellen im Wald gefunden werden. Tannenzapfen flogen durch die Luft, es wurde balanciert, gezählt, gehüpft, gelaufen, ein kreativer Wanderstock wurde gestaltet und vieles mehr.

An dieser Stelle sagt das Team auch mal ein Danke an alle, die Hinweisschilder im Wald gesehen und hängen gelassen hatten …

Bei der letzten Station kamen die Familien an einem Bilderrahmen vorbei, an diesem konnten sie ein schönes Foto zur Erinnerung machen und es in den Kindergarten senden.

Das Team vom Haus für Kinder St. Jakob/ St. Konrad hofft, dass jede Familie so ein paar schöne Stunden in der Natur verbringen konnte und dass die Einschränkungen der Pandemie für eine kurze Zeit aus den Gedanken der Familien verschwanden.