Wasserburger Kneippverein setzt nach langer Corona-Pause in der kommenden Woche sein Programm fort


Auch der Wasserburger Kneippverein setzt nach langer Corona-Pause in der kommenden Woche sein Programm fort. Waldbaden ist angesagt am Samstag, 19. Juni, von 14 bis 17 Uhr mit Manuela Diemand-Rath – Treffpunkt in Hafenham bei der Firma Raab am unteren Parkplatz.


Der Begriff „Waldbaden“ leitet sich vom japanischen „Shinrin-Yoku“ ab, was so viel wie „Eintauchen in die Atmosphäre des Waldes“ bedeutet und in Japan seit den 1980er Jahren praktiziert wird.

Kurz zusammengefasst, handelt es sich um einen geruhsamen, achtsam-geführten Spaziergang durch den Wald – zur Förderung der Gesundheit.

Ziele des Waldbadens sind:

Entschleunigung, in und mit der Natur entspannen, von täglichen Stressoren lösen, Kraft tanken, zur Ruhe und bei sich selbst ankommen.

Waldbaden hat nachgewiesene Effekte auf die allgemeine Gesundheitsförderung, steigert das körperliche und seelische Wohlbefinden und wirkt präventiv bei stressbedingten Belastungen.

Mit unterschiedlichen Methoden zur Sinneswahrnehmung tauchen Sie in die Waldatmosphäre ein, wodurch eine Beziehung zur Natur und zum Wald im Wandel der Jahreszeiten hergestellt wird. Auch das besondere Klima des Waldes kann bei den Besuchen erfahren werden.

Infos zum Treffen beim Kneippverein:

Bitte Sitzunterlage mitbringen, die für den Waldboden geeignet ist.

Kleidung dem Wetter entsprechend …

Anmeldung: Geschäftsstelle in der Bücherstube, Schustergasse in Wasserburg, unter der 08071-7401.