RoMed-Kliniken in Stadt und Landkreis aktualisieren ab sofort Besuchsregeln


Nachdem der Landkreis Rosenheim gestern die Allgemeinverfügung zurückgezogen hat (wir berichteten), passen die RoMed-Kliniken in Wasserburg, Prien, Bad Aibling und Rosenheim ihre Besuchsregeln an.


Neu ist, dass künftig zwei Besuchspersonen benannt werden können. Änderungen und Details sind auf romed-kliniken.de abrufbar und werden je nach Bedarf aktualisiert. Zum Schutz der Patienten und Mitarbeiter weisen die RoMed-Kliniken auf folgende Punkte hin:

 

·        Besucher, bei denen Krankheitssymptome wie zum Beispiel Fieber und Atemwegserkrankungen bestehen, dürfen die Klinik nicht betreten. Ebenso ist Besuchern, die in den letzten 14 Tagen Kontakt mit einer mit SARSCoV-2 infizierten Person hatten oder die unter Quarantäne stehen, der Zutritt nicht gestattet.

·        Für die Dauer des stationären Aufenthaltes werden bis zu zwei Besuchspersonen pro Patienten in Absprache mit der Station festgelegt. Diese werden namentlich mit Kontaktdaten erfasst. Die Besuchsdauer pro Tag beträgt eine Stunde. Sind zwei Besuchspersonen festgelegt, darf täglich nur eine Person den jeweiligen Patienten besuchen. Zutritt bitte nur über den Haupteingang.

·        Besucher müssen zusätzlich eine der folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Negativer Corona-Test: PCR-Test darf nicht älter als 48 Stunden sein.
  • Negative Antigentestung: Darf nicht älter als 24 Stunden sein – muss von medizinischem Personal oder Apothekenpersonal durchgeführt und bestätigt werden.
  • Vollständig geimpft: 15 Tage nach der 2. Impfung oder durchgemachte Infektion plus eine Impfung (Nachweis über Impfpass oder Impfbescheinigung).
  • Genesen: Erkrankung liegt mind. 28 Tage und max. 6 Monate zurück (Nachweis über positiven PCR-Test).
  • Es ist durchgehend eine eigene und neuwertige FFP2-Maske zu tragen.

Bitte um Beachtung der üblichen Hygieneregeln AHA + L.

In klinischen Risikobereichen wie zum Beispiel Onkologie können die Regelungen abweichen, ebenso in den Fachbereichen Geburtshilfe, Kindermedizin und bei Palliativpatienten. Es wird gebeten, den entsprechenden Anweisungen des Klinikpersonals zu folgen.

Die RoMed-Kliniken danken für die Mithilfe und bitten für die Maßnahmen – die immer wieder der aktuellen Situation angepasst werden – um Verständnis.