Nach Schlangenlinien-Fahrt vom Aussteigen aus dem Pkw bis zur Blutentnahme alles verweigert: 41-Jähriger zudem gewaltbereit, sagt die Polizei


Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten der Polizei am gestrigen Montag-Spätnachmittag im Bereich Vogtareuth, dass sie einen Autofahrer beobachten, der in „Schlangenlinien“ fahre, ständig auf die Gegenfahrbahn komme, dann sein Fahrzeug gerade noch vom Abkommen in die Wiese oder in Felder abfange. Eine Streife der Polizei machte sich auf den Weg und konnte den Autofahrer mit seinem Pkw stoppen und einer Verkehrskontrolle unterziehen. Beim 41-jährigen Fahrer aus Oberding wurde starker Alkoholgeruch wahrgenommen. Der Mann habe sich sofort aggressiv und gewaltbereit gezeigt, sagt heute die Polizei.


Er habe jegliche Herausgabe von Personaldokumenten verweigert und auf die Bitte, doch aus seinem Fahrzeug auszusteigen, habe er entgegnet, dass er dies sicherlich nicht machen werde. Auch einen Atemalkoholtest lehnte er vehement ab. Beim Verbringen aus dem Fahrzeug wehrte sich der 41-Jährige und leistete Widerstand, so die Beamten.

Auf der Dienststelle wurde eine Blutentnahme angeordnet und auch bei der Durchführung habe sich der Mann gewehrt und sei teilweise auf die eingesetzten Beamten körperlich losgegangen.

Der 41-Jährige wurde daraufhin in Gewahrsam genommen.

Gegen den Mann wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung ermittelt. Die Abläufe wurden durch die mitgeführte BodyCam der eingesetzten Beamten weitestgehend aufgenommen und dokumentiert.