Schmankerl Lkw-Dosierung am heutigen Freitagmorgen an der Landkreis-Grenze - Lkw-Parkplätze in der Nacht restlos überfüllt


Pünktlich um 5 Uhr begann die österreichische Polizei am heutigen Freitag wieder kurz nach dem Grenzübergang Kiefersfelden ihre Lkw-Dosierung. Bis 9 Uhr wurde auf etwa 150 Laster pro Stunde gedrosselt. Zum Ende konnten etwa 250 Lkw pro Stunde die Grenze nach Österreich passieren.


Durch das vorgelagerte Lkw-Transitfahrverbot am vergangenen Mittwoch waren alle verfügbaren Lkw-Parkplätze im Inntal sowie großräumig auf der A8 restlos befüllt.

So kam es, dass zum Ende des Nachtfahrverbotes, um 5 Uhr, so viele Lkw gleichzeitig die Fahrt in Richtung Österreich begonnen hatten, dass sich der Stau auf der A93 bereits gegen 5.30 Uhr vom Grenzübergang Kiefersfelden bis hin zum Inntaldreieck auf der A8 erstreckte.

Der Lkw-Rückstau reichte in seiner maximalen Ausdehnung auf der A8 weiter bis etwa zur Höhe des Seehamer Sees (zwischen den Anschlussstellen Weyarn und Irschenberg), das einer Gesamtstrecke von insgesamt 43 Kilometern entspricht.

Kräfte der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim in Zusammenarbeit mit der Autobahnpolizeistation Holzkirchen, der Polizeiinspektion Brannenburg sowie des Operativen Ergänzungsdienstes Rosenheim sorgten seit Dosierbeginn dafür, dass der linke Fahrstreifen der A 93 und der A 8 (im betroffenen Bereich) sowie die Überleitungsäste des Inntaldreiecks für den Individualverkehr freigehalten werden konnten.

Gegen 14 Uhr hatten sich die Stauungen soweit aufgelöst, dass der Verkehrseinsatz, ohne weitere Besonderheiten, anschließend beendet wurde.

Die nächste, planmäßige Dosierungsmaßnahme durch Österreich findet nun am Montag, 5. Juli 2021 statt.