Ein starkes Team: Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie in Bad Aibling erneut zertifiziert


Mit rund 300.000 Hernien-Operationen – zum Beispiel Zwerchfellbruch, Leistenbruch, Nabelbruch oder Narbenbruch – pro Jahr zählen diese allgemeinchirurgischen Eingriffe zu den häufigsten in Deutschland. Die RoMed-Klinik Bad Aibling bietet das gesamte Spektrum der Hernienchirurgie auf höchstem Niveau an und wurde nun erneut mit dem Qualitätssiegel „Kompetenzzentrum für Hernienchirugie“ ausgezeichnet.


Unser Foto zeigt das Team Hernienzentrum mit den Spezialisten Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Stefan Schopf (rechts), Oberarzt Tobias Prediger (links) sowie dem Leiter des Hernienzentrums, Oberarzt Dr. Christian Flamm (3. von rechts).

In Form eines ganztägigen Audits unterliegt diese Auszeichnung den höchsten Qualitätskriterien und wird alle drei Jahre überprüft. Der Auditor lobte besonders die höchst erfolgreiche Refluxchirurgie (OP bei Sodbrennen), die gut strukturierte Organisation der internen Abläufe und die niedrige Komplikationsrate.

Die hohe Versorgungsqualität beim Leistenbruch und die besonders schonende Methode „EMILOS“ beim Narbenbruch sowie der innovative Einsatz von Botox und des Fasciotens trugen weiterhin zum erfolgreichen Abschneiden bei der Zertifizierung bei.

„Eine gute Operation ist nur ein Teil der chirurgischen Tätigkeit“, weiß Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Stefan Schopf und betont: „Die gute Indikation vor sowie die Zuwendung und Fürsorge nach der Operation sind ein mindestens ebenso wichtiger Teil unseres Erfolgs. In unserer Spezialsprechstunde nehmen wir uns für die Patientinnen und Patienten gerne Zeit und bieten ihnen eine eingehende Beratung.“

Mit der aktuellen Rezertifizierung stelle die RoMed-Klinik Bad Aibling einmal mehr die hohe Versorgungsqualität als Grund- und Regelversorger der Region mit den Spezialthemen Adipositas-, Schilddrüsen- und Hernienchirurgie sowie der Alterstraumatologie unter Beweis …

Foto: RoMed Klinik