Fußball: Bayernliga-Süd ist eingeteilt - Nun eine Mannschaft mehr - Garching, Gundelfingen und Hallbergmoos neue Konkurrenten


Die Gegner des TSV Wasserburg in der Fußball-Bayernliga – sie stehen fest! Der Spielausschuss des Bayerischen Fußball-Verbandes hat die beiden Bayernligen Nord und Süd sowie die fünf Landesligen für die Saison 2021/22 eingeteilt und das Ergebnis am heutigen Nachmittag bekannt gegeben.


Das Team von Coach Niki Wiedmann geht in einer 19er-Bayernliga an den Start – ein Gegner mehr als in der vergangenen Saison. Aufsteiger Pipinsried und Absteiger Nördlingen sind nicht mehr dabei. Dafür sind neu in der Bayernliga Süd eingeteilt: Der VfR Garching, der FC 1920 Gundelfingen und der VfB Hallbergmoos.

Alte Bekannte sind: Der zuletzt Zweitplatzierte FC Deisenhofen, der FC Ingolstadt 04 ll, der TSV 1874 Kottern, der TSV Schwabmünchen sowie Türkspor Augsburg 1972 und der TSV Schwaben Augsburg, der SV Kirchanschöring, der FC Ismaning, der SpVgg Hankofen-Hailing, die SSV Jahn Regensburg ll, der SV Donaustauf, der TSV 1865 Dachau, der TSV 1882 Landsberg sowie der SV Pullach und natürlich als besonderes Schmankerl wieder der TSV 1860 München ll.

„Die Einteilung der Verbandsspielklassen ist jedes Jahr eine gigantische, logistische Herausforderung. Unser erklärtes Ziel ist es, sportlich-attraktive Spielklassen mit möglichst kurzen Fahrtwegen und vielen Nachbarschaftsduellen einzuteilen. Das ist uns auch in diesem Jahr wieder gelungen – auch wenn wir leider nie alle Wünsche der Vereine zu 100 Prozent erfüllen können“, so Verbands-Spielleiter Josef Janker heute.