Nach langer Corona-Pause geht's mit der 3-G-Regel wieder los: Erzählerin Ilona Picha-Höberth und Stadtentdeckerin Irene Kristen-Deliano laden ein


Nach langer, corona-bedingter Pause freuen sich auch die Geschichtenerzählerin Ilona Picha-Höberth und die Stadtentdeckerin Irene Kristen-Deliano darauf, endlich wieder ihre Erzählführungen anbieten zu können: Wasserburg mit anderen Augen sehen! Am morgigen Samstag, 29. Mai, führen die beiden Autorinnen mit allerlei spannenden Berichten und Geschichten über längst vergessene Ereignisse durch die Altstadt von Wasserburg.


Dabei erzählen sie von unheimlichen und unerklärlichen Geschehnissen aus Kloster, Kirche und Burg, von Wundern und Spuk, von Hexen, Halsabschneidern und Halunken, von Aberglaube und mittelalterlicher Weltsicht.

Die Dauer der Führung beträgt etwa eineinhalb Stunden. Treffpunkt ist um 16.30 Uhr vor dem Rathaus.

Nach den derzeitigen Vorschriften gilt eine Höchstteilnehmerzahl.

Darüberhinaus ist die Vorlage eines negativen Coronatestes oder einer vollständigen Impfbescheinigung oder einer Bestätigung über eine Genesung erforderlich – die 3-G-Regel gilt also.

Während der Führung ist für die Teilnehmer das Tragen einer FFP2-Maske Pflicht.

Um die Tour angenehm und sicher planen zu können, wird um eine Anmeldung unter der 08071 – 41 07, 93 157 oder per email info@picha-hoeberth.com gebeten.