Pressekonferenz am Abend: Ministerpräsident Markus Söder zuversichtlich nach dem Corona-Impfgipfel von Bund und Ländern


Er betonte es deutlich: Es werde keine Impfpflicht gegen Corona für die Schülerinnen und Schüler geben, sagte Markus Söder am heutigen Abend bei der Pressekonferenz nach dem Bund-Länder-Impfgipfel. Die beispielgebende Idylle der bayerischen Seen im Bild-Hintergrund – und dazu die Worte „das Bild, weil – wir haben aktuell noch Pfingstferien“ – so war Bayerns Ministerpräsident per Video live zugeschaltet.


Kanzlerin Angela Merkel erklärte als Fazit des Treffens, die Corona-Impfungen von Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren sollen in Deutschland am 7. Juni starten. Und zwar im Zuge des Wegfalls der Priorisierung bundesweit. Sofern die europäische Arzneimittelbehörde (EMA) den Impfstoff von Biontech/Pfizer für die jüngere Altersgruppe zulasse, könnten sich die Jugendlichen ab diesem Tag um einen Impftermin bemühen, sagte die Bundeskanzlerin – eben so, wie alle anderen Bürger auch.

Sie blieb bei ihrer Aussage, allen Menschen ab zwölf Jahren in Deutschland bis zum Ende des Sommers 2021 ein Impfangebot machen zu können. Es handle sich stets nur um ein Angebot – auch mit Blick auf den Urlaub.

Wie berichtet, werden die Ärzte Kinder ab zwölf Jahren mit schweren Vorerkrankungen beim Impfwunsch aber wohl priorisieren können.

Die höchsten Inzidenz-Fallzahlen gebe es aktuell in der Altersstufe der Zehn- bis 19-Jährigen, hieß es bei der Pressekonferenz.

Ministerpräsident Markus Söder gab sich am Abend aber zuversichtlich, auch wenn er eindringlich davor warnte, in Übermut zu verfallen.

Vor allem jedoch, was den Schulbetrieb nach den Pfingstferien in Bayern angehe, sieht er einen hellen Schein am Horizont: Die Inzidenz-Fallzahlen seien erfreulich niedrig, deshalb werde es wahrscheinlich nur mehr 14 Tage lang nach den Pfingstferien einen Wechselunterricht an den Schulen brauchen, hofft Söder. Danach sei sein Plan, allen wieder Präsenzunterricht gemeinsam in der Klasse anbieten zu können. Das wären dann noch gut fünf Wochen in Bayern, wieder zurück in einen Schulalltag finden zu können …

Seit Ende 2019 gibt es in Deutschland eine gesetzliche Impfpflicht gegen Masern. Den vollständigen Impfschutz nachweisen müssen alle nach 1970 geborenen Personen, die in einer Gemeinschaftseinrichtung arbeiten oder dort betreut werden. Dazu gehören Kitas, Horte, bestimmte Formen der Kindertagespflege und alle Schulen.