Eine Frau und ein Jugendlicher (15) prallen mit Fahrrädern zusammen: 23-Jähriger kommt dazu, schlägt und würgt sein Opfer und klaut das Bike


Raubüberfall am gestrigen Nachmittag in Stephanskirchen: Gegen 14 Uhr waren eine 56-Jährige und ein 15-Jähriger im Bereich der „Kraglinger Kreuzung“ in der dortigen Radl-Unterführung mit ihren Fahrrädern zusammengeprallt und gestürzt. Glücklicherweise wurde keiner der Beiden ernsthaft verletzt. Als die beiden Unfallbeteiligten aber gerade dabei waren, sich auszutauschen, kam plötzlich ein 23-Jähriger auf die Beiden zu. Ein Sprecher des Polizeipräsidiums am heutigen Nachmittag: Der Unbekannte packte den 15-Jährigen unter anderem am Hals, würgte den Jugendlichen und schlug auf ihn ein. Im Anschluss raubte der 23-Jährige das Mountainbike des 15-Jährigen und fuhr in Richtung Rosenheim davon …


Im Zuge der daraufhin sofort eingeleiteten Fahndung konnte der dringend Tatverdächtige – aufgrund der sehr guten Täterschreibung der Zeugin sowie des Geschädigten – im Innenstadtbereich von Rosenheim durch Einsatzkräfte der Polizei vorläufig festgenommen werden.

Das geraubte Fahrrad führte der Tatverdächtige ebenfalls noch mit sich.

Der junge Mann leistete im Nachgang erheblichen Widerstand und trat bei der angeordneten Blutentnahme dem durchführenden Arzt sogar noch mit dem Fuß ins Gesicht. Dieser erlitt dadurch eine blutende Risswunde an der Lippe, so die Polizei.

Das zuständige Fachkommissariat für Raub- und Eigentumsdelikte der Kripo übernahm die weiteren Ermittlungen unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein. Diese stellte nach Bekanntwerden des Sachverhalts einen Haftantrag gegen den 23-jährigen Beschuldigten.

Der zuständige Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Rosenheim erließ einen Unterbringungsbefehl gegen den dringend Tatverdächtigen. Der 23-Jährige mit Wohnsitz in Rheinland-Pfalz wurde anschließend in einer Fachklinik untergebracht.