Große Wiedereröffnung für kommenden Dienstag geplant


Endlich ist es soweit – nach sieben langen Monaten darf im Wasserburger Badria der Freibadbereich wieder seine Pforten öffnen. Nach der Vorankündigung am 12. Mai wurde lange auf das Rahmenkonzept zur Wiedereröffnung gewartet. Seit heute liegt dieses den Stadtwerken vor. Ab Dienstag, den 25. Mai kann es mitten in den Pfingstferien endlich wieder losgehen. Schwimmen im großen Badria-See, chillen auf der großzügigen Liegewiese und mit dem Freude-Haben am Entspannen.
Wie schon im letzten Sommer dürfen sich alle Badenixen auf einen Freibad-Corona-Tarif von nur 3,50 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder freuen. Dabei kann den ganzen Tag ohne Zeitbegrenzung gebadet werden. Die Öffnungszeiten sind täglich von 11 bis 19  Uhr. Täglich wird abhängig von der Wetterlage entschieden, ob das Freibad geöffnet wird oder geschlossen bleiben muss. Gäste werden täglich auf der Homepage unter www.badria.de oder über die sozialen Medien entsprechend informiert.
Der Ablauf wird dabei fast normal sein – wie schon bis vor dem 3. Lockdown im November müssen alle Personalien der Gäste erfasst werden. Dies ist über die LUCA-App oder das Ausfüllen von Formularen vor Ort möglich. Ebenso müssen alle Besucher einen Negativtest vorlegen können, ein vor Ort Test ist aus organisatorischen Gründen leider nicht möglich. Das Johanniter-Testzentrum in der Priener Straße 3 (300 Meter vom Badria entfernt) oder das Schnelltestzentrum im TSV Vereinsheim (Landwehrstraße) steht täglich nach Voranmeldung zur Verfügung.
Nach nur 15 Minuten wird das Ergebnis bequem per E-Mail zugesendet. Für Kinder unter 14 Jahren erfolgt der Einlass nur in Begleitung eines Erwachsenen. Insgesamt 500 Gäste dürfen pro Tag das Freibad benutzen. Geöffnet werden nur die Freibereiche inclusive der Edelstahl-Rutschen, dem Heißbecken, dem Wasserspielgarten und dem Kneippbecken. Das Hallenbad sowie die Saunalandschaft und die Bachsause müssen noch geschlossen bleiben. Für Essen und Trinken ist am Badria-Kiosk gesorgt.
Basierend auf den Vorgaben der Regierung wurde eigens ein Hygiene-Konzept entwickelt. Gäste werden auf folgende Punkte hingewiesen:


  • Personen mit Kontakt zu SARS-CoV-2 Fällen in den letzten 14 Tagen, mit einer bekannten Infektion sowie mit unspezifischen Allgemeinsymptomen sind vom Badebetrieb ausgeschlossen.
  • Auf dem gesamten Badria-Gelände, den Liegewiesen sowie im Wasser gilt der Mindestabstand von 1,50 Metern.
  • Es gilt die FFP-2 Maskenpflicht auf dem Parkplatz, dem Warte- und Kassenbereich, in Gängen und Verkehrswegen sowie in der Gastronomie und den WC Anlagen.
  • Auf regelmäßiges Waschen und Desinfizieren sowie die allgemeine Nies-Hust Etikette wird hingewiesen
  • Aushänge und Hinweisschilder müssen jederzeit beachtet und dem Personal Folge geleistet werden.

Jetzt heißt es für alle – brav aufessen, damit das Wetter sich von seiner besten Seite zeigt.