Gute Nachricht für die Technische Hochschule Rosenheim und den Campus Chiemgau aus dem Wissenschaftsministerium: In einem Gespräch mit dem TH-Präsidenten Prof. Heinrich Köster und Landrat Siegfried Walch hat Staatsminister Bernd Sibler für den Ausbau des Studienangebots am Campus Chiemgau in Traunstein die Finanzierung von zwei Professuren und der Stelle eines/einer Wissenschaftlichen Mitarbeiter/in zugesichert. Damit steht fest, dass die ersten grundständigen Studiengänge wie geplant im kommenden Jahr starten können.

Der erste Vollzeitstudiengang im Bereich E-Commerce, für den die beiden Professuren vorgesehen sind, beschäftigt sich mit den vielfältigen Möglichkeiten von digitalen Geschäftsmodellen.  Er soll für die vielen kleinen und mittleren Unternehmen in der Region bestens ausgebildete Mitarbeiter/innen zur Verfügung stellen, damit auch diese Firmen neue Geschäftsaktivitäten aufbauen können und damit unmittelbar von der Digitalisierung profitieren. Der Bachelorstudiengang wird stark praxisorientiert ausgerichtet sein und sieht die Vertiefungsrichtungen Business-to-Consumer und Business-to-Business vor. Ein Start wird im Sommer- und im Wintersemester möglich sein.
 
„Das Interesse der Wirtschaft ist bereits groß, selbst überregional agierende Unternehmen haben schon Kontakt zur Hochschule aufgenommen“, sagt TH-Vizepräsident Prof. Dr. Peter Niedermaier. „Die Finanzierungszusage aus dem Ministerium ist Beleg dafür, dass das Studienangebot mit dem Schwerpunkt Digitalisierung am Campus Chiemgau großes Potenzial für die Zukunft hat.“ Unterstützung für den Studiengang kommt von der Wirtschaftsförderung des Landkreises Traunstein und dem regionalen Wirtschaftsverband Seeoner Kreis. Man wolle zum Beispiel Partnerfirmen für geplante Schwerpunkte des Studiengangs gewinnen, so der Vorstandsvorsitzende des Seeoner Kreises, Gerald Rhein.
 


„Ein starker innovativer Impuls“

 
Wissenschaftsminister Sibler betont: „Das neue Studienangebot der TH Rosenheim am Campus Chiemgau bedeutet für den südostbayerische Raum einen starken innovativen Impuls. Damit verfolgen wir den strategischen Ansatz weiter, die Herausforderungen der digitalen Transformation gezielt aufzugreifen. Das gemeinsame staatliche und kommunale Engagement für den Campus stärkt das Potenzial der Region für die künftige Wertschöpfung durch digitale Innovation.“ Er wünsche den künftigen Studentinnen und Studenten viele spannende Einblicke und lehrreiche Momente am Campus Chiemgau, so Sibler. „Mit der Genehmigung stellt sich das Wissenschaftsministerium klar hinter den Campus Chiemgau. Die Angebotspalette des Campus nimmt dadurch immer mehr Gestalt an und kann nochmal mehr Fahrt aufnehmen“, ergänzt der Traunsteiner Landrat Siegfried Walch (CSU).
 
Foto: Vor dem Forum Chiemgau in Traunstein, wo die TH Rosenheim vorübergehend untergebracht ist, stehen (von links) TH-Vizepräsident Prof. Dr. Peter Niedermaier, Traunsteins Landrat Siegfried Walch, der Vorstandsvorsitzende des Seeoner Kreises Gerald Rhein, die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Traunstein Dr. Birgit Seeholzer und der Standortleiter der TH Rosenheim am Campus Chiemgau Prof. Dr.-Ing. Andreas Straube.