Nach der Kabinettssitzung am Mittag angekündigt: Lockerungen nach den Pfingstferien möglich - Inzidenz-Ziel nun: Unter 50!



Die Schulen und Kitas dürfen nach den Pfingstferien auf weitgehende Öffnungen hoffen. In Kommunen unter der 50 in der Inzidenz findet ab dem Montag, 7. Juni, kompletter Präsenzunterricht statt, kündigte Ministerpräsident Markus Söder am Mittag nach einer Kabinettssitzung in München an. In den Kitas gebe es dann normalen Regelbetrieb mit neuen Testangeboten. Für die Schulen bleibe die bisherige Regelung ansonsten bestehen …

In Regionen über einer Inzidenz von 165 findet Distanzunterricht, zwischen 50 und 165 Wechselunterricht mit Test- und Maskenpflicht statt.
Tests und Masken bleiben an weiterführenden Schulen auch beim Präsenzunterricht ab einer Inzidenz unter 50 verpflichtend – laut Söder wegen der höheren Inzidenz aktuell in diesen Altersgruppen, zudem solle dadurch die Stabilität der Schule gewährleistet werden.
Kitas müssen jedem Kind zweimal pro Woche einen Test anbieten, den die Eltern freiwillig zuhause durchführen können. Dafür will die Staatsregierung zunächst zehn Millionen Tests zur Verfügung stellen.
Für die Kita-Öffnung gilt ebenfalls die bisherige Regelung weiter mit den Inzidenzstufen unter 50 (Regelbetrieb), 50 bis 165 (eingeschränkter Regelbetrieb in Kleingruppen) und über 165 (Notbetreuung).