Das Fußball-Land Bayern hat entschieden - Rott muss in die A-Klasse absteigen - Edling und Forsting steigen NICHT auf


Es ist ein eindeutiges Votum der bayerischen Fußball-Vereine – em Ende einer so unendlich langen Saison 2019/2021: Eine klare Mehrheit von 71,14 Prozent hat sich für die Regelung zum Saison-Abbruch mit einem direkten Auf- und Abstieg entschieden! Das heißt, die Relegation entfällt ersatzlos, Hoffnungen in Edling und Forsting auf einen Aufstieg zerplatzen! Und auch in Rott ist die Enttäuschung groß – man muss absteigen …

Die Quotienten-Regelung (erzielte Punkte geteilt durch absolvierte Spielanzahl) macht somit den Kreisklassisten-Meister SV Amerang zum Kreisligisten-Rückkehrer in der neuen Saison!
Enttäuschung bei Edling, das ein Kreisklassist bleibt.
Der ASV Rott dagegen muss höchstbitter absteigen in die A-Klasse – Babensham ist gerettet.
In der A-Klasse wiederum ist die Zweite von Bayernligist TSV Wasserburg der jubelnde Gewinner – das Team steigt in die ersehnte Kreisklasse auf. Enttäuschung dagegen beim SV Forsting, der weiterhin ein A-Klassist bleiben muss.
Überragender Aufsteiger von der C- in die B-Klasse ist der TSV Haag!


Der BFV meldet es am heutigen Mittag so:

in einem vom Bayerischen Fußball-Verband in den vergangenen Tagen eingeholten Meinungsbild hat sich die klare Mehrheit von über 70 Prozent dafür ausgesprochen, die bis zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie unterbrochene Spielzeit 2019/21 bei den Frauen und Herren jetzt unter der Maßgabe abzubrechen, dass es durch Anwendung der in §93 der Spielordnung verankerten Quotienten-Regelung direkte Auf- und Absteiger in den einzelnen Spielklassen gibt und die Relegation ersatzlos entfällt.
Das zur Abstimmung stehende Alternativmodell, wonach alle Vereine, die unter Berücksichtigung der Quotienten-Regel in der Tabelle auf einem Aufstiegs- und Relegationsplatz stehen, aufsteigen können und der Abstieg nicht zum Tragen gekommen wäre, erhielt eine Zustimmung von nur 28,86 Prozent.
In den nächsten zwei Jahren hätte es in den verschiedenen Ligen stets drei direkte Absteiger gegeben – in manchen Spielklassen sogar gleich fünf direkte Absteiger. Die große Masse aus dem ‚Mittelfeld‘ einer Liga wollte das so offenbar nicht …
Die Wahlbeteiligung lag bei 80,46 Prozent. Aufgerufen, ihr Votum abzugeben, waren insgesamt 3695 Vereine im gesamten Freistaat, die am Erwachsenenspielbetrieb teilnehmen.
Dabei hatte jeder Verein eine Stimme.
Von ihrem Wahlrecht machten letztlich 2973 Klubs Gebrauch.
Mit der technischen Durchführung der Abstimmung und der Feststellung des Ergebnisses hatte der BFV einen externen Dienstleister beauftragt.
Der BFV-Vorstand wird sich am heutigen Dienstagnachmittag in seiner virtuellen Sitzung mit dem Ergebnis beschäftigen und die entsprechende Beschlussfassung vornehmen.