Bauernhausmuseum Amerang in den Startlöchern - Am Pfingstmontag Vorführungen zum Deutschen Mühlentag geplant


Am kommenden Pfingstmontag, 24. Mai, ist der Deutsche Mühlentag. Laut aktueller Pandemie-Lage im Landkreis darf das Bauernhausmuseum Amerang noch in dieser Woche öffnen. Es wäre der Saison-Auftakt 2021. Eigentlich sind dort nämlich Vorführungen mit Erläuterungen am bundesweiten Mühlentag um 11 und 14 Uhr geplant. So steht’s auf der Homepage. Das grüne Licht kam aber noch nicht. Wenn in einem Landkreis eine stabile Corona-Inzidenz von 50 bis 100 besteht, gilt Folgendes für ein Museum …


Öffnung für Besucher mit vorheriger Terminbuchung und Kontaktnachverfolgung unter folgenden Voraussetzungen:
– die zulässige Besucherzahl bestimmt sich nach dem vorhandenen ‘Raum’, bei dem ein Mindestabstand von 1,5 m zuverlässig gewahrt wird
– für die Besucher besteht FFP2-Maskenpflicht;
– es ist ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen

Zum Mühlentag:

Einst klapperten Getreide- und Sägemühlen an vielen Gewässern Oberbayerns. Sie waren wichtige Wirtschaftsbetriebe zur Grundversorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln und Baumaterial. Spüren Sie heute der Kraft des Wassers nach und erleben hautnah wie das Mühlrad langsam das Gatter des Sägemüllers in Bewegung setzt …

Was zudem geplant war/ist von 14.30 bis 16.30 Uhr:
Märchen an der frischen Luft rund um die Furthmühle
Ein Kinderprogramm (ab drei Jahren) mit Wilma Pfeiffer

Die beliebten Märchen für Groß und Klein aus der Furthmühle gibt es diesmal an der frischen Luft und an drei verschiedenen Orten im Museum.

Erzählt wird an der Mühle, dem Barthof und am Bienenhaus von Zaubermühlen, vom Brunnenmanderl, von ängstlichen Häschen und noch so allerhand, über das man sich wundern und lachen kann.

Nähere Infos unter:

Bauernhausmuseum Amerang
Hopfgarten 2
83123 Amerang

Telefon: 08075 / 91509 0

Das Museum ist normalerweise dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet sowie auch an allen Feiertagen.

Foto: Bauernhausmuseum Amerang