CSU-Ortsvorsitzenden-Konferenz gibt klares Statement für den Landtagsabgeordneten ab


Der Kreisvorstand der CSU Rosenheim-Land und die CSU Ortsvorsitzenden-Konferenz haben aufgrund der regionalen Berichterstattung im Hinblick auf zwei vermittelte Versicherungsverträge im Rahmen des Klinikneubaus in Wasserburg (wir berichteten), jeweils am gestrigen Feiertag getagt. Die Beteiligung war mit 84 Prozent beziehungsweise 78 Prozent trotz der kurzfristigen Einladung sehr hoch. Klaus Stöttner hat in diesem Zusammenhang die Details der Vermittlungstätigkeit der beteiligten Agentur Teicher & Co OHG, deren Teilhaber er ist, ausführlich erläutert.


 

„Aus Sicht des Kreisvorstands und der Ortsvorsitzenden-Konferenz ist der Sachverhalt, nach allen vorliegenden Informationen, aufgeklärt”, heißt es in einer Pressmitteilung von heute, Freitag. Insbesondere sei die Bestätigung im Prüfbericht der Stadt Rosenheim wichtig, dass in Zusammenhang mit den Versicherungsverträgen nicht gegen vergaberechtliche Regelungen verstoßen wurde.

 

Wie Klaus Stöttner bereits in seinen Statements erläutert hat, erfolgte die Angebotserstellung und Vorbereitung der Vertragsabschlüsse mit dem Klinikverbund wie üblich jeweils durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Agentur Teicher & Co OHG. Auf die Vergabe der Verträge hat er zu keinem Zeitpunkt Einfluss genommen.

 

Aus Sicht des Kreisvorstands und der Ortsvorsitzenden-Konferenz ist der Vorgang damit hinreichend von Klaus Stöttner transparent gemacht worden. Klaus Stöttner hat sich nichts vorzuwerfen. Es wäre lediglich wünschenswert gewesen, dass er die Schweigepflichtsentbindung des RoMed-Klinikverbunds früher erhalten hätte, um so noch früher Transparenz schaffen zu können.

 

„Der Kreisvorstand und die Ortsvorsitzenden-Konferenz, als Vertreter der CSU-Basis sprechen Klaus Stöttner ihre Unterstützung aus und freuen sich auf die weitere konstruktive Zusammenarbeit mit ihm”, heißt es in dem Schreiben von heute.

 

Stephan Schlier, Bürgermeister von Bad Aibling und Mitglied des engsten CSU-Kreisvorstands Rosenheim, „Unser Landtagsabgeordneter Klaus Stöttner ist ein starker Partner der Kommunen. Die Menschen vor Ort können sich auf seinen Einsatz immer verlassen. Der Region kommt dabei gerade auch sein wirtschaftliches Know-How und seine unternehmerische Erfahrung zu gute.“

 

 

Dr. Thomas Geppert, Mitglied der CSU-Ortsvorsitzenden-Konferenz ergänzt: „Wir haben mit Klaus Stöttner einen erfahrenen und langjährigen Kreisvorsitzenden, der nicht nur bei den Ortsvorsitzenden, sondern auch überregional für seinen Einsatz sehr geschätzt wird. Ich kenne und schätze ihn als engagierten Macher gerade für die Bereiche Tourismus, Hochschule und Mittelstand.“

 

 

Katharina Kern, Kreisbäuerin und Mitglied im CSU-Kreisvorstand sagt: „Es ist ausdrücklich gewünscht, dass Unternehmer, egal aus welchen Bereichen der Wirtschaft, in die Politik gehen und sich dort als Mandatsträger oder in Parteifunktionen engagieren. Somit kommen Bodenhaftung und wirtschaftliches Wissen in die Politik. Klaus Stöttner zeigt, welchen Nutzen das für ganz Rosenheim hat.