Der kleine Grenzverkehr von Bayern nach Österreich wird ab dem morgigen Mittwoch wieder zugelassen. Damit werde es wieder möglich, zum Einkaufen oder für einen Verwandtenbesuch nach Österreich zu fahren, sagte Ministerpräsident Söder nach einem Treffen mit Kanzler Kurz, wie der Bayerische Rundfunk am heutigen Nachmittag berichtet.
Bayern hatte den kleinen Grenzverkehr im Dezember verboten: Für eine Tank- oder Einkaufsfahrt in ein Nachbarland drohten 2.000 Euro Bußgeld. Unter welchen Voraussetzungen ein Kurzbesuch in Österreich möglich wird, erläuterten Söder und Kurz allerdings nicht.
In Österreich gilt derzeit noch eine Quarantänepflicht bei der Einreise – mit wenigen Ausnahmen (zum Beispiel für Pendler).
Markus Söder zeigte sich sehr froh darüber, dass sich die Corona-Lage in Österreich sehr viel verbessert habe. Wichtig sei, dass die südafrikanische Variante in Tirol eingedämmt werden konnte, das sei die größte Herausforderung gewesen.
In Österreich liegt die 7-Tage-Inzidenz laut Kurz mittlerweile unter 100, in Bayern beträgt sie 116,3.
Sowohl in Bayern, als auch Österreich soll rechtzeitig vor Pfingsten wieder Urlaub möglich werden. In Bayern dürfen ab 21. Mai in Landkreisen mit einer stabilen Inzidenz unter 100 wieder Hotels, Ferienwohnungen, Jugendherbergen und Campingplätze für Gäste öffnen (wie berichtet).


Auch Österreich setze auf die 3-G-Strategie, also Öffnungen für Geimpfte, Genesene oder Getestete. 

Quelle BR