Am Samstag in der Altstadt: Musikdarbietungen, keine Masken, wenig Abstand


Schönstes Frühlingswetter und viele Besucher in der Wasserburger Altstadt: Kein Problem, solange sich alle an die Infektionsschutzmaßnahmen und die geltenden Corona-Reglungen halten. Doch das war am Samstag nicht überall in der Altstadt so. Zeitweise gab es an verschiedenen Orten Musikveranstaltungen, die offenbar nicht genehmigt waren. In den Sozialen Medien gibt es dazu verschiedene Veröffentlichungen. Was auffällt: Kaum einer der Teilnehmer trug eine Maske, die Sicherheitsabstände wurden nicht eingehalten. „Wir haben damit nichts zu tun“, sagt Moritz Hasselt, Vorsitzender des Wirtschafts-Förderungs-Verbandes.

Der WFV halte sich strikt an alle Regeln und habe deshalb auch bisher auf seine beliebten „Musikalischen Samstage“ verzichtet. „Die werden wir auch nicht durchführen, solange es auch im Außenbereich Beschränkungen bei der Zahl der Besucher einer Veranstaltung gibt.“ In der Altstadt lasse sich das bei Freiluftveranstaltungen ohne Einlassregelung einfach nicht kontrollieren.
Einige Einzelhändler, die nicht genannt werden wollten, waren am Samstag richtiggehend sauer. „Das hält Menschen, die sich an die Regeln halten, davon ab, unsere Altstadt zu besuchen. Solche Aktionen können richtig schädlich für uns sein. Und das in einer Zeit, in der es der Einzelhandel ohnehin schwer hat.“