Den Präsenzunterricht betreffend: Ab sofort gilt es auch für für weiterführende und berufliche Schulen



Laut Bayerns Kultusminister Michael Piazolo kann der Freistaat ab sofort allen bayerischen Lehrerinnen und Lehrern, die in der Präsenzbetreuung tätig sind, ein Impf-Angebot machen. Das gelte nun auch für weiterführende und berufliche Schulen.
 
Für dieses wichtige Anliegen habe er sich mit Nachdruck eingesetzt, so Piazolo, wie ihn der Bayerische Rundfunk aktuell zitiert. Bislang hatten nur die Lehrerinnen und Lehrer an den Grund- und Förderschulen die Möglichkeit einer bevorzugten Impfung.
Das Angebot richte sich explizit primär an die Lehrkräfte, die regelmäßig in Präsenz unterrichteten, in der Notbetreuung tätig seien oder bei den Abschlussprüfungen beispielsweise als Aufsicht in der Schule eingesetzt würden, teilte das Kultusministerium mit.
Fürs Abi wird’s aber nicht mehr reichen: Das beginnt bereits nächste Woche …
Die Schulleitungen würden den betreffenden Lehrern eine entsprechende Bestätigung zum Nachweis der vorrangigen Impfberechtigung für das Impfzentrum ausstellen.
Mit den neuen Impfangeboten für die Lehrkräfte an Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien und beruflichen Schulen mache man jetzt einen weiteren, wichtigen Schritt für mehr Sicherheit, sagte Piazolo.
Quelle BR