15 Wohneinheiten mit Tiefgarage geplant: Bauausschuss lehnt Bebauung grundsätzlich ab



Auch wenn Baugrund in Wasserburg nach wie vor knapp ist: An der Salzburger Straße wird es keine 15 neuen Wohneinheiten mit Tiefgarage geben. Der Bauausschuss der Stadt lehnte bei seiner jüngsten Sitzung einen entsprechenden Vorentwurf, den ein Grundstückseigentümer eingereicht hatte, ab. „Die geplante Bebauung wäre eine städtebauliche Fehlentwicklung“, wie Bürgermeister Michael Kölbl darlegte.
Der Vorentwurf sah für eine Grünfläche zwischen dem Großmarkt Singer und einer kleinen, historisch gewachsenen Siedlung gegenüber dem Huber-Wirt an der Salzburger Straße einen Wohnblock vor.
„An einer Stelle, an der wir unbedingt eine Abgrenzung der Siedlung zum Gewerbegebiet brauchen. Da passt keine Wohnbebauung hin. Da prallen zwei Welten aufeinander“, so der Bürgermeister. Auch sei die Erschließung schwierig. „Viele Punkte sprechen dagegen. Diese Fläche ist ganz bewusst freigehalten.“
Das sahen auch die anderen Mitglieder des Bauausschusses so und lehnten eine Bebauung an dieser Stelle grundsätzlich ab.