Kommenden Mittwoch 24 Stunden lang - Alle Mess-Stellen in ganz Oberbayern im Überblick


Die Polizei in ganz Bayern beteiligt sich mit dem nun schon achten 24-Stunden-Blitzmarathon – unter dem Motto „Fuß vom Gas!“ – wieder an der europaweiten Aktion! In der Zeit vom kommenden Mittwoch, 21. April, um 6 Uhr bis Donnerstag, 22. April, ebenfalls um 6 Uhr wird sich auch die Polizei im Altlandkreis mit Mess-Stellen an der Aktion beteiligen. Wie zum Beispiel diesmal in den Gemeinden Albaching, Edling (B304), Halfing, Isen, Sankt Wolfgang oder Rott.


Ziel der Aktion ist im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms 2021 „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ die Bekämpfung der überhöhten oder nicht angepassten Geschwindigkeit …

 

… die weiterhin einer der häufigsten Unfallursachen im Straßenverkehr ist.

Sinn und Zweck des Blitzmarathons ist es, durch eine öffentlichkeitswirksame Aktion möglichst viele Verkehrsteilnehmer für die Gefährlichkeit von Geschwindigkeitsverstößen zu sensibilisieren und hierdurch einen breiten Denk- und Lernprozess anzustoßen, der letztlich zu einem Einstellungs- und Verhaltenswandel der Verkehrsteilnehmer führen soll.

Innenminister Herrmann will am Mittwoch, 21. April, um 12 Uhr, an der B304 – Höhe Waldstraße in Haar – an einer Blitzmarathon-Kontrollstelle der Polizei die Presse über die bayernweiten Geschwindigkeitskontrollen informieren.

Geschwindigkeitskontrollen an rund 2.100 Messstellen in Bayern
Die Bayerische Polizei führt die bayernweit verstärkten Geschwindigkeitskontrollen bis Donnerstag, 22. April, 6 Uhr durch. Insgesamt rund 1.800 Polizistinnen und Polizisten sowie etwa 50 Bedienstete der Gemeinden und Zweckverbände der kommunalen Verkehrsüberwachung kontrollieren die Geschwindigkeit an rund 2.100 möglichen Messstellen in ganz Bayern mit Schwerpunkt vor allem auf Landstraßen.

Die Verkehrsminister von Bund und Ländern haben sich jetzt nach monatelangem Tauziehen auf einen neuen Bußgeldkatalog geeinigt. Dieser sieht in vielen Punkten massive Anhebungen der Bußgelder für Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung vor und soll in den kommenden Monaten in Kraft treten. Die Einigung wurde am Wochenende verkündet.

Wer rast, muss tief in den Geldbeutel greifen!
Für das Rasen gilt das Motto: Je schneller, desto teurer. Die geplante Regelung für Pkw innerorts hier zum Beispiel mal im Einzelnen:
10 km/h zu schnell: künftig 30 statt 15 Euro
11 km/h – 15 km/h zu schnell: 50 statt 25 Euro
16 km/h – 20 km/h zu schnell: 70 statt 35 Euro
21 km/h – 25 km/h zu schnell: 115 statt 80 Euro
26 km/h – 30 km/h zu schnell: 180 statt 100 Euro
31 km/h – 40 km/h zu schnell: 260 statt 160 Euro
41 km/h – 50 km/h zu schnell: 400 statt 200 Euro

über 70 km/h zu schnell: 800 statt 680 Euro

Hier alle Mess-Stellen in Oberbayern auf einen Blick:
Messstellen Oberbayern (282.2 kB)
Foto: Polizei