Aufwendiger Einsatz für die Feuerwehr Rott am Dienstagnachmittag


Rauchentwicklung in einem mit Holzspänen gefüllten Hochbehälter auf einem Firmengelände im Gewerbegebiet am Eckfeld – diese Meldung erreichte heute gegen 13.30 Uhr die Feuerwehr Rott. Die rückte mit drei Fahrzeugen und gut 20 Einsatzkräften an. Mit Wärmebildkameras wurde der Spänebunker abgesucht. Zur Sicherheit verlegte man Schlauchleitungen an den Einsatzort. Bei einem Schwelbrand in einem Holzbunker herrscht oft auch Explosionsgefahr. Die musste von den Einsatzkräfte unter Leitung von Kommandant Manfred Lunghammer entschärft werden. Fotos: WS