B304 bei Brandstätt: Autofahrer verwundert über neue Leitplanke - Straßenbauamt nimmt Stellung



Immer wieder kommt es an der B304 bei Brandstätt zu schweren und sogar tödlichen Unfällen (wir berichteten). Die Kreuzung mit den Zufahrten aus Albaching und Pfaffing ist seit Jahren unter Beobachtung der Unfallkommission des Landkreises. Auch wurde im Herbst vergangenen Jahres auf der Bundesstraße ein Tempolimit von 70 km/h eingeführt. Jetzt hat das Straßenbauamt eine neue Leitplanke installiert – was nicht alle Autofahrer erfreut.

„Jetzt sieht man von dieser Seite schlechter, ob ein Fahrzeug kommt. Mit einem SUV, Transporter oder Lkw geht’s, da kann man über die Leitplanke schauen, mit einem eher niedrigen Auto ist es wirklich unübersichtlich. Endlich wurde mit der 70er-Zone etwas Sinnvolles gemacht, jetzt wird’s wieder gefährlicher“, schreibt unter anderem eine Leserin aus Albaching.
Das Straßenbauamt nahm gestern zu der Baumaßnahme Stellung: „Aufgrund eines Hindernisses, das sich nah – weniger als 4,50 Meter vom Fahrbahnrand entfernt – an der Straße befindet, wurde in Abstimmung mit der Unfallkommission eine Schutzplanke errichtet. Die Höhe dieser Schutzplanke beträgt 0,75 Meter“, so ein Sprecher des staatlichen Bauamtes in Rosenheim. Die Anforderungen an die entsprechenden Sichtdreiecke der Einmündung seien damit eingehalten.
Im Übrigen werde es an der Kreuzung weitere bauliche Veränderungen geben. Geplant seien so genannte „Tropfen” für die Gemeindestraße, „die optisch noch klarer erkennen lassen: Hier kreuzt eine übergeordnete Bundesstraße.” Für den dafür notwendigen Grunderwerb seien erste Gespräche mit den Eigentümern geführt worden.

 


Lesen Sie auch:

https://www.wasserburger-stimme.de/schlagzeilen/b304-seit-jahren-geht-es-hin-und-her/2020/09/29/