Grundschule Rechtmehring wird für Sommertage ausgestattet – Bürgermeister holt Angebote ein


Das Sekretariat, das Rektorzimmer und auch das Lehrerzimmer der Grundschule Rechtmehring sollen mit einer Klimaanlage ausgestattet werden. Darüber sprach der Rechtmehringer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Zusätzlich dazu kam die Überlegung auf, den dafür benötigten Strom über eine PV-Anlage selbst zu erwirtschaften.
Im Sommer werde es in den Zimmern der Schule heiß, deshalb sollen nun auch in den Verwaltungsräumen eine Klimatisierung installiert werden, wie Bürgermeister Sebastian Linner berichtete. Fest installiert sei eine Klimaanlage aber „sehr kostenintensiv für den Nutzen“, gab Helmut Mittermaier zu bedenken. Deshalb wolle er eher auf mobile Geräte setzen, die bei Bedarf aufgestellt werden. Solche seien „wesentlich günstiger und haben eine ähnliche Kühlleistung“, so Mittermaier.
Gemeinderat Anton Hanslmeier schlug außerdem vor, den Strombedarf der Schule zukünftig mit einer PV-Anlage abzudecken. In Sachen Klimageräte sei dies „win-win, denn sie laufen nur, wenn es heiß ist.“ Der Rathauschef befürwortete die Idee und es sollen Angebote für eine PV-Anlage für den Eigengebrauch eingeholt werden. Genauso wolle er sich Angebote für mobile Klimageräte machen lassen und das Thema anschließend erneut auf die Tagesordnung setzen.