TuS Prien: Basketballer warten auf die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs


Seit einem Jahr hat die Pandemie die Welt im Griff. Normalität wie man sie vorher kannte, gibt es schon lange nicht mehr und auch im Breitensport sind die Abteilungen aller Vereine weit von einem normalen Trainingsbetrieb entfernt. Auch die Abteilung BRIGENNAS Basketball vom TuS Prien ist seit November 2020 zum zweiten Mal lahmgelegt. Das im Herbst entwickelte Rahmenhygienekonzept für die Trainingseinheiten der Mannschaften konnte gerade für sechs Wochen umgesetzt
werden, als der zweite Lockdown ausgerufen wurde.


Dank der Initiative des Bayerischen Basketball Verbandes in Kooperation mit verschiedensten Vereinen aus Bayern bestand aber, im Gegensatz zum Frühling 2020, die
Möglichkeit an Online-Trainingseinheiten teilzunehmen. So konnten sich interessierte Spieler nach Anmeldung in den jeweils 45-minütigen Einheiten in den Bereichen BallHanding, Formshooting, Stabilitäts- und Mobilitätsübungen versuchen. Damit wurden die Altersklassen U10 bis U14 und U16 bis U20 ins Boot geholt, die Zeit ohne Hallenbetrieb zum
Hometraining zu nutzen. Seit dem 4. November sind die wöchentlichen Angebote abrufbar.

Zudem hat die Abteilungsleitung um Abteilungsleiter Eugen Schulezko entschieden, allen am Spielbetrieb beteiligten Mitgliedern, dieses Jahr einen reduzierten Mitgliedsbeitrag
anzubieten. Dies sei als Entgegenkommen zu verstehen, da ein regulärer Spielbetrieb vermutlich auch diese Saison nicht stattfinden wird.
Eventuelle Lockerungen im Vereinssport nach Ostern, möchte die Abteilung mit dem vorhandenen Hygienekonzept umsetzen. So hofft die Basketballabteilung bald zumindest
einen eingeschränkten Trainingsbetrieb wieder aufnehmen zu können.

Neuigkeiten und Infos werden auf der Facebook-Seite der Abteilung Basketball veröffentlicht und können dort jederzeit abgerufen werden.