Ermittlungen eingeleitet wegen zweier verbotener Autorennen nachts mitten in Wasserburg


Anhand einer nachträglichen Mitteilung zweier Zeugen wurden von der Polizei in Wasserburg jetzt Ermittlungen wegen verbotener Autorennen gegen drei noch näher zu ermittelnde, männliche Fahrzeugführer aufgenommen. Das heißt es am heutigen Mittwochvormittag von der Dienststelle.

Der Mitteilung zufolge fand am vergangenen Freitag gegen 22.45 Uhr auf Höhe der Wasserburger Bruckgasse in Richtung der Rosenheimer Straße ein solches illegales  Autorennen statt.
Vorneweg fuhr offenbar ein silberner Audi A3 und dahinter ein silberner 3er BMW – den Mitteilern nach, lieferten sich die Fahrer ein Rennen.
Zudem hatten scheinbar in der gleichen Nacht gegen 22.10 Uhr die Mitteiler eine dunkelgraue Audi-Limousine beobachtet, deren Fahrer am Bahnhofsplatz in Richtung Weberzipfel alleinbeteiligt versucht habe, eine höchstmögliche Geschwindigkeit zu erzielen.
Die beiden angezeigten Sachverhalte eröffnen den Tatverdacht eines strafbaren verbotenen Kraftfahrzeugrennens gemäß § 315 d Strafgesetzbuch, sagt die Polizei heute.
Zur Beweiserhebung werden weitere Zeugen gesucht.
Passanten, die zur Tatzeit sachdienliche Hinweise zu den oben genannten Vorfällen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Wasserburg  unter der 08071/91770 zu melden.