Feuerwehren Frasdorf, Aschau und Wildenwart können Schlimmeres verhindern


Gegen 1.10 Uhr kam es in der Nacht auf den heutigen Freitag mitten in Frasdorf zum Brand in einem ehemaligen Bauernhaus. Die Feuerwehren Frasdorf, Aschau und Wildenwart waren mit zahlreichen Kräften zur Brandbekämpfung vor Ort.v Da die Streife der örtlich zuständigen Polizeiinspektion Prien anderweitig gebunden war, wurde der Einsatz von einer Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Rosenheim übernommen, die bei Eintreffen am Einsatzort bereits eine starke Rauchentwicklung wahrnahm.


Nachdem der Brand von der Feuerwehr abgelöscht wurde, konnte als vermutliche Brandursache der alte Kamin eines Ofens im ersten Obergeschoss des ehemaligen Bauernhauses festgestellt werden.

 

Der Ofen war am späten Nachmittag von dem 58-jährigen aus München stammenden Eigentümer des Anwesens noch eingeheizt worden. Jedoch erst mehrere Stunden später wurde der Mann dann aufgrund Brandgeruchs auf das Feuer im Nebenzimmer aufmerksam. Eigene Löschversuche schlugen fehl. Glücklicherweise wurde bei dem Brand niemand verletzt.

 

An dem Gebäude entstand ein massiver Brand,- Ruß und Wasserschaden. Der Sachschaden wird auf zirka 25.000 Euro geschätzt.

 

Der Kamin im Zimmer des Brandausbruchs musste von der Feuerwehr anschließend mit Atemschutz aufgebrochen werden, um noch vorhandene Brand- und Glutnester zu löschen.

 

Seitens der Feuerwehr wurde zusätzlich ein Kaminkehrer an den Brandort gerufen.