33-jähriger Fahrer eines Kleintransporters flüchtete vor Polizei


In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch lieferte sich ein 33-jähriger Fahrer eines Kleintransporters aus Bernau eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Der junge Mann sollte kurz nach Mitternacht zunächst im Ortsgebiet Prien einer Verkehrskontrolle unterzogen werden, was dieser jedoch offenbar nicht wollte. Er beschleunigte plötzlich und so versuchte zu entkommen.


Die darauffolgende Fahrt führte über Prien, Frasdorf, Aschau und Bernau. Dabei beschleunigte er in den Ortschaften teilweise weit über 50 km/h und auch Außerorts fuhr er mit weit mehr als den erlaubten 100 km/h um einer möglichen Kontrolle zu entkommen.

Im Ortsgebiet Bernau konnte der Fahrzeuglenker schließlich mit Unterstützung  von weiteren Polizeistreifen aus Rosenheim angehalten werden. Bei dem Fluchtversuch des Mannes kam es glücklicherweise zu keinen Schäden oder einer konkreten Gefährdung von Unbeteiligten.

Wie sich heraus stellte, stand der Mann unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen. Er musste sich im Anschluss einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Zudem konnten im weiteren Verlauf bei dem Bernauer noch diverse Betäubungsmittel sowie ein verbotener Gegenstand nach dem Waffengesetz sichergestellt werden. Er wird sich vor Gericht wegen Trunkenheit im Verkehr, einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen sowie Verstöße nach dem Betäubungsmittel und Waffengesetz verantworten müssen.