Gläubige lassen ihre Kerzen in der Kirche weihen


Traditionell wird zum Abschluss der kirchlichen Weihnachtszeit am 2. Februar das Fest „Maria Lichtmeß“ gefeiert. Auch in der Pfarrgemeinde „Maria Himmelfahrt“ in Prien brachten Gläubige Kerzen zur Weihe in die Kirche. Bei der Segnung erinnerte Pfarrer Klaus Hofstetter daran, dass Kerzen Wesentliches zum Vorschein und Ausdruck bringen: „Kerzen drücken aus, dass Jesus das Licht der Welt ist, deswegen ist es gut, wenn man zu gegebenen Zeiten und für sich daheim die Tauf- oder Hochzeitskerze anzündet und sich an der Kraft des Lichtes erfreut“, so Pfarrer Hofstetter, der alsdann den gemeinschaftlichen Blasiussegen erteilte.


Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke von der Maria-Lichtmeß-Feier in Prien mit feierlichem Ein- und Auszug