Wenn es im Schulranzen klingelt …

Schon viele Sechsjährige haben ein Smartphone - Was Eltern beachten sollten

image_pdfimage_print

kind handyDie Schule hat längst begonnen und die Handys liegen parat – immer häufiger auch bei Kindern, die erst sechs, sieben oder acht Jahre alt sind. In vielen Familien gibt es Diskussionen zum Thema Handy. Sohn oder Tochter möchten ein Smartphone, die Eltern sind unschlüssig und lassen sich immer früher erweichen. Nach Angaben von klicksafe.de, einer EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz, besitzen zunehmend bereits Sechsjährige ein Smartphone. Fotos, Videos und Nachrichten sind schnell im Netz, die nicht für Fremde bestimmt sein sollten …

Rechtsexpertin Esther Jontofsohn-Birnbaum von der Verbraucherzentrale Bayern: „Diese sensiblen Daten gehören zumindest geschützt durch PIN-Nummer, Passwort und Datenverschlüsselung.“

Ein weiteres wichtiges Thema seien auch die Kosten. „Um die Handyrechnung nicht explodieren zu lassen, empfehlen wir eine Prepaid-Karte oder einen Laufzeitvertrag mit monatlicher Kostenbegrenzung“, so Jontofsohn-Birnbaum. Die Verbraucherschützerin rät, auf ungewollte Ausgaben für Klingeltöne, Apps und Spiele zu achten. Diese lassen sich verhindern durch Sicherheitseinstellungen im Gerät und das Einrichten einer Drittanbietersperre für WAP-Abos beim Telefonanbieter.

Wer Fragen zu diesem Thema hat, kann sich an die örtlichen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Bayern wenden.

Foto: Bundesministerium für Familie und Jugend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.