Inklusion als zweite Deutsche Einheit

Chefredakteur der SZ München, Prof. Dr. Heribert Prantl, zu Gast in Wasserburg

image_pdfimage_print

Heribert Prantl Foto:Catherina Hess Catherina Hess,Kontoverbindung:Hypo Vereinsbank KtoNr.44842564,BLZ 70020270. Adresse:Waldpromenade 35,82131 Gauting,Tel.o089-8507571,Mobil o179-39259992.E-mail::Cahess1999@aol.com„Inklusion und neues Teilhaberecht“ und „Wunsch und Wahlrecht“. Das waren die Titel der ersten beiden Veranstaltungen, die im April und Juli diesen Jahres im Wasserburger Rathaussaal und in der Mehrzweckhalle der Stiftung Attl stattfanden. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen wurden gesammelt und werden nun in einer dritten Abschlussveranstaltung an die verantwortlichen Vertreter der Politik übergeben. Als Redner konnte der renommierten Journalist, Autor und Chefredakteur der SZ München, Prof. Dr. Heribert Prantl, für diese Veranstaltung am Donnerstag, 29. Oktober, gewonnen werden. Beginn ist um 9.30 Uhr im Wasserburger Rathaussaal. Das Thema: Inklusion als zweite Deutsche Einheit.

Zusammen mit der bayerischen Sozialministerin Emilia Müller und dem Sozialwissenschaftler Dr. Harry Fuchs wurde die Thematik „Inklusion und neues Teilhaberecht“ beim ersten Mal näher beleuchtet.

In der Fachkonferenz zum Thema „Wunsch und Wahlrecht“ kamen die Betroffenen dann selbst zu Wort: „Wir wollen wertgeschätzt werden! Wir wollen ernst genommen werden! Wir wollen, dass man an uns glaubt!“ Selten wurden diese Forderungen so deutlich formuliert wie auf dieser Fachkonferen im Sommer.

Die Veranstaltung am 29. Oktober ist eine Veranstaltung im Rahmen eines Festaktes zu 25 Jahre Fortbildung bei der Stiftung Attl.

Foto: Stiftung Attl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.