Gegen Bamberg klarer Favorit

Wasserburgs Basketball-Damen treten am Mittwochabend im Pokal an

image_pdfimage_print

Sten-1Munter geht es weiter für die Wasserburger Basketball-Damen, schon am Mittwoch um 20 Uhr steht das nächste Spiel auf dem Programm: Zur zweiten Runde des DBBL-Pokals tritt der Titelverteidiger beim Zweitligisten DJK Brose Bamberg an. Nachdem beide Teams mit einem Freilos in den Wettbewerb gestartet sind, geht es in der Halle der Graf-Stauffenberg-Schule (Kloster-Langheim-Straße 11) um den Einzug ins Achtelfinale.


„Natürlich sind wir Top-Favorit, das kann wirklich niemand bestreiten“, so Georg Eichler vor der Partie gegen den Tabellenzweiten in der 2. Liga Süd. Auch wenn Tiina Sten (Foto) nach einem Grippe-Rückfall wohl zuhause bleiben wird und Svenja Brunckhorst und Katerina Hindrakova noch angeschlagen sind, hofft Wasserburgs Head-Coach auf eine Wiederholung der Leistung vom Sonntag: „Das war wirklich vor allem auch in der Verteidigung schon sehr gut.“ Beim bayerischen Derby am 5. Spieltag der 1. Planet Cards Bundesliga hatten sich die Innstädterinnen gegen Nördlingen nicht nur den fünften Sieg im fünften Spiel geholt, sondern beim 101:53 besonders eindrucksvoll die Vorgaben ihrer Coaches umgesetzt.

Die oberfränkischen Gastgeber, die in der vergangenen Saison den Vizemeistertitel in der Südgruppe der 2. Liga geholt hatten, mischen auch dieses Jahr wieder vorne mit. Lediglich gegen Bad Aibling musste das Team von Coach Ulf Schabacker bisher eine Niederlage hinnehmen. Bamberger Topscorer sind das baltische Duo Liisi Sokman und Ieva Jansone mit 13,0 bzw. 11,0 Punkten im Schnitt, gefolgt von den in Wasserburg bestens bekannten Dani Vogel (7,5) und Tanja Lehnert (7,0), die beide vor der Saison vom Inn nach Bamberg gewechselt waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren