Zurück in die Erfolgsspur?

Basketball-Herren wollen's am Sonntag in Grünwald wissen - Damen in Bad Aibling

image_pdfimage_print

Lorenzo Griffin und die Herren I der Wasserburger Basketballer wollen in Grünwald zurück in die Erfolgsspur der Bayernliga: Aufgrund des Beginns der Herbstferien stehen an diesem Wochenende nur zwei Spiele für die Teams der Basketball-Abteilung des TSV Wasserburg auf dem Programm. Nur die Damen I in Bad Aibling am morgigen Samstagabend um 19 Uhr und die Herren I am Sonntag um 17 Uhr in Grünwald. Es soll ein Sieg her, Männer – um den Anschluss nach oben zu halten und für die Moral in der Mannschaft …

… so Kapitän Kenan Biberovic, der nach dem spielfreien Wochenende mit seinem Team auf den nächsten Einsatz brennt. Aber Grünwald ist wie alle Münchener Teams sehr gut und vor allem unberechenbar …

Die Gastgeber hatten zwar keinen guten Start in die Saison und mussten in vier Spielen bereits drei Niederlagen hinnehmen, doch gespickt mit erfahrenen Akteuren, die bereits höherklassig gespielt haben, ist mit Grünwald immer zu rechnen. Topscorer ist Florian Pöppl mit 22,0 Punkten pro Spiel, aber auch Akin Arpac (13,2), Zlatko Kozica (12,3) und Kandala Nzanzala (10,3) punkten im Schnitt zweistellig. Wasserburgs Coach Milos Kandzic fordert deshalb Konzentration und Biss – vor allem in der Defense.

Bundesliga I: Die Damen beim Derby in Aibling

Mehr Derby geht nicht für den TSV Wasserburg: Gerade mal 30 Kilometer liegen zwischen den beiden Landkreiskontrahenten der 1. Bundesliga, die am Samstag um 19 Uhr im Sportpark Bad Aibling / Mietraching (Otto-Wels-Str. 4) aufeinandertreffen.

Während die Wasserburger Basketball-Damen mit drei Siegen aus vier Partien vor dem sechsten Spieltag auf Rang drei der DBBL liegen, haben die Aiblingerinnen zwei Siege und drei Niederlagen auf dem Konto. Damit rangiert das Team der neuen Trainerin Ciara Iglehart, die Milos Kandzic – mittlerweile Herren-Coach in Wasserburg – beerbt hat, auf Platz acht.

Einem schlechten Start mit zwei verlorenen Spielen gegen Freiburg und Marburg folgten für das Team aus der Kurstadt zwei Erfolge gegen Aufsteiger Braunschweig und in Hannover. Zuletzt musste es sich aber in Saarlouis geschlagen geben. „Wir dürfen uns da aber nicht in Sicherheit wiegen. Sie werden wieder stark zurückkommen“, warnt Wasserburgs Head-Coach Sidney Parsons, die ein hartes Spiel erwartet: „Aber wir sind voll motiviert und werden wie immer unser Bestes geben.“

Topscorerin auf Seiten Bad Aiblings ist wie schon in der letzten Saison Lindsay Sherbert mit durchschnittlich 19,5 Zählern pro Spiel. Damit gehört die US-Amerikanerin erneut zu den Top drei der Liga. Aber auch Destinee Young (15,0), Alina Hartmann (12,4), Cyrielle Recoura (12,0) und Lauren Engeln (11,8) punkten im Schnitt zweistellig. „Es ist nicht sicher, ob Sherbert am Samstag spielt“, so Parsons: „aber egal mit wem Bad Aibling aufläuft, wir sind vorbereitet. Wir hoffen natürlich, dass viele, viele Wasserburger Fans uns beim Derby anfeuern!“

Der Fanclub Wasserburger Lions fährt mit einem großen Bus nach Bad Aibling und hat noch einige wenige Plätze frei. Abfahrt ist am Badria um 15.15 Uhr, im Anschluss werden alle RVO-Haltestellen bis Reitmehring angefahren. Zur Einstimmung wird in Maxlrain zum Schweinshaxenessen eingekehrt. Infos und Anmeldung bei Wolfgang Tschentscher (Telefon 08071/8406).

Für alle, die den kurzen Weg nach Bad Aibling nicht antreten können, gibt es vom Derby wie immer auch Live-Ticker und Live-Stream. Die Links dazu auf www.basketball-wasserburg.de/live.

Am Montag steht dann ein weiteres Highlight im Wasserburger Basketball-Kalender an: Das Bauer Sparkasse-Nachwuchs Camp lockt wieder zahlreiche junge Basketballer in die Gymnasium-Halle. Knapp 60 Kinder sind dabei und 20 stehen derzeit auf der Warteliste.

son

Foto: Gabi Hörndl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren