Zerstörungswut oder Lausbubenstreich?

Marksteine und Pfosten am neuen Wasserburger Baugebiet verschwunden

image_pdfimage_print

War es ein Lausbubenstreich oder pure Zerstörungswut? Oder gibt es ein anderes Motiv? Unbekannte Täter haben in einer Nacht- und Nebelaktion Marksteine und Vermessungspfosten auf dem Areal des neuen Baugebietes „Südlich der Schmiedwiese“ in Reitmehring ausgegraben und entfernt. Bei einigen Marksteinen machten sich die Übeltäter sogar die Mühe, die Löcher wieder aufzufüllen. Wie hoch der Schaden ist, ist noch unklar. Fotos: WS

 

Mindestens einen Markstein und einen Vermessungspfosten haben die Täter aber übersehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Gedanken zu „Zerstörungswut oder Lausbubenstreich?

  1. Wie dämlich ist das?! Den Schaden müssen wir alle tragen. So etwas ärgert mich.Das hat für mich nichts von einem Jungenstreich.

    47

    2
    Antworten
  2. Vor der Aktion hätten der oder die Täter*in(en) wohl besser § 274 StGB gelesen.

    Ich nehme mal an, da ist jemand mit der Bebauung nicht einverstanden, aber kommt mit demokratischen Entscheidungsprozessen nicht klar.

    33

    1
    Antworten