Wasserburg ins Spiel bringen!

Noch bis 11. November können Ideen für ein Wasserburgspiel im Museum abgegeben werden

image_pdfimage_print

Ein eigenes Spiel entwickeln, das kann man bis zum 11. November beim Spielewettbewerb des Museums Wasserburg. In den letzten Jahrzehnten hat es kein neues Wasserburgspiel mehr gegeben. Wie wäre es mit einem Memory, Quartett, Quiz oder einem Brettspiel, das die Innstadt aufgreifen würde? Wer historisches Bildmaterial benötigt, bekommt dieses im Museum. Die innovativsten, schönsten und kreativsten Entwürfe schaffen es in die Ausstellung. Sollte das Siegerspiel finanziell und technisch reproduzierbar sein, kommt es ins Weihnachtsgeschäft. Für Publikum, Verbreitung und Mitspieler ist also gesorgt.

Anregungen für Spieleideen gibt es in der Ausstellung  „Was wird denn hier gespielt?“ im städtischen Museum. Die Ausstellung spannt den Bogen von den ersten Mühlespielen der Römer, den Würfel- und Kartenspielen des Mittelalters bis zu den bekannten und beliebten Brettspielen unserer Zeit. An verschiedenen Stationen der Ausstellung können Spiele angespielt und ausprobiert werden. Daneben gibt es eine Spielwiese und einen Spieltisch, für alle, die tiefer einsteigen wollen.

Foto: Wasserburgspiele der Vergangenheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren