… und auf zum nächsten Spitzenspiel

Basketball: Wasserburgs Damen bei den noch ungeschlagenen Saarlouis Royals

image_pdfimage_print

basket

Kaum aus Schweden zurück müssen die Wasserburger Basketball-Damen schon wieder auf Reisen gehen – dieses Mal quer durch die Republik: Am kommenden Sonntag um 15 Uhr treten sie bei den Saarlouis Royals, dem noch ungeschlagenen Spitzenreiter der 1. Bundesliga an. „Die Vorbereitungszeit auf diesen Kampf ist natürlich äußerst kurz“, so Head-Coach Georg Eichler vom derzeitigen Zweitplatzierten, der mit einem Sieg im Saarland die Tabellenführung zurückholen will: „Wir wollen aber unbedingt gewinnen, denn dann haben wir die Hauptrunden-Meisterschaft wieder in der eigenen Hand.“

Er fordert, dass sein Team sich am Sonntag voll auf die Liga und diese wichtige Aufgabe fokussiert: „Auch wenn das nach den beiden überragenden EuroCup-Siegen und mit dem Kopf schon bei der Partie in Frankreich schwer ist, müssen wir es schaffen, die Konzentration hoch zu halten.“

Während Wasserburg sich am zweiten Spieltag der DBBL gegen Keltern geschlagen geben musste, haben die Royals unter ihrem neuen Trainer Hermann Paar alle sieben bisherigen Ligaspiele gewinnen können, wenn auch zum Teil nur äußerst knapp. So betrug die Differenz bei den letzten drei Siegen in Halle, in Herne und gegen Rotenburg nur drei oder weniger Punkte.

Mit den bereits aus der vergangenen Spielzeit bekannten Leistungsträgerinnen Sabine Niedola und Angela Tisdale haben die Saarländerinnen zwei der besten sieben Scorer der 1. Planet Photo DBBL in ihren Reihen. Die Lettin Niedola erzielt im Schnitt 19,1 Punkte und holt sich starke 11,0 Rebounds, US-Aufbauspielerin Tisdale steuert 16,9 Punkte pro Spiel bei. Die zahlreichen Abgänge vor der Saison konnten unter anderem mit den Amerikanerinnen Monique Smalls und Kristi Mokube gut kompensiert werden.

„Wir kennen das Team vom Champions-Cup und wissen was uns erwartet“, so der Wasserburger Trainer: „Bereits im September ist es uns dabei sehr gut gelungen, die Räume ihrer Topspielerinnen einzuschränken.“ So konnte der amtierende Deutsche Meister und Pokalsieger vom Inn gegen den Vizemeister durch ein klares 84:53 den ersten Titel der Saison feiern.

Wer nicht in der Stadtgarten-Halle zu Saarlouis dabei sein kann, kann das Spiel über Live-Stream und Live-Scouting verfolgen. Die Links dazu sind zu finden auf www.basketball-wasserburg.de/live.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren