Überraschung durch Paul Prischepa

Gestern Nerven behalten und Sieg geholt im Turnier der Wasserburger Schachjugend

image_pdfimage_print

Er kam, sah und siegte im Turnier der Wasserburger Schachjugend: Paul Prischepa! Zum Jahresabschluss hatte es gestern der Nachwuchs noch mal wissen wollen. Zehn Denksportler nahmen im Rahmen des Weihnachts-Ferienprogramms im Mehrgenerationenhaus teil. Darunter konnte man fünf Kombinierer, die auch regelmäßig am wöchentlichen Training im MGH teilnehmen, zu den Favoriten zählen. Doch an diesem Tag geriet auf den Brettern einiges durcheinander …

Völlig überraschend sammelte Simon Witten am beständigsten Punkte ein und lag während des gesamten Turnier immer weit vorne. Sein Bruder Jonas, Selina Racky und Fabian Meyer (drei Favoriten) sortierten sich im Laufe des Tages zur Spitze hin.

Doch vor der letzten Runde stand plötzlich Paul Prischepa allein an der Spitze. Keiner hatte mit ihm gerechnet. Paul hatte einen halben Zähler Vorsprung vor dem vierköpfigen Verfolgerfeld. Er behielt die Nerven, siegte auch in der letzten Runde und gewann damit erstmalig ein MGH-Turnier.

Silber holte sich Fabian Meyer, punktgleich mit dem Drittplatzierten Jonas Witten, aber mit besserer Wertung; beide holten je sechs Punkte.

Die neun Runden forderten die Kämpfer, so dass jeder im Laufe des Turniers seine Schwachstellen erkennen konnte.

Einziger Wermutstropfen aus Sicht der Nachwuchsförderung: Es beteiligte sich kein Neuling am Turnier. Der dafür vorbereitete Pokal muss umgraviert werden.

hh

Endstand des MGH-Turniers

1. Paul Prischepa, 6,5 Punkte

2. Fabian Meyer, 6 (Wertung 24,5)

3. Jonas Witten 6 (21,5)

4. Simon Witten, 5,5

5. Kenzo Strauß, 5 (18,5)

6. Benedikt Racky, 5 (17,5)

7. Selina Racky, 5 (17)

8. Tobias Schlosser, 4

9. Noah Racky, 2

10. Florian Schlosser, 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren