Trotz des Regens: Bergwachtler feiern

Wasserburger trafen sich gestern an der Kampenwand - Neues Fahrzeug geweiht

image_pdfimage_print

Trotz einer ungemütlichen Wetterlage kamen fand sich gestern die  Wasserburger Bergwacht zur Bergmesse auf die Kampenwand ein. Denn auch den 80. Geburtstag  und das 70-jährige Bestehen der Bergwacht-Hütte konnte man feiern. Zusätzlich dazu wurde dem neuen Dienstfahrzeug der kirchliche Segen mit auf dem Weg gegeben. 

Prälat Hans Lindenberger, selbst ein passionierter und gegen schlechtes Wetter gut ausgestatteter Alpinist, zelebrierte die Messe unter einem zum Regendach umfunktionierten Sonnenschirm. In seiner Predigt stellte der Prälat den Vergleich der Engel mit den „rettenden Engeln der Bergwacht“ in den Mittelpunkt. Die oft „auch wirklich mit dem Hubschrauber vom Himmel kommen“ und Menschen Hilfe und Rettung aus der Not bringen. Dazu passte recht gut, dass seine Predigt mit der gemeinsam gesungenen letzten Strophe  aus Dietrich Bonhoeffers Gedicht „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ endete. Passend und schön begleitet vom Bläserquintett, das auch nach der Messe bei der Bergwachthütte noch fest musizierte.

 

Das neue Dienstfahrzeug wurde aus Mitteln des Bayerischen Innenministeriums finanziert. „Nackert!“ stellte dazu stellvertretende Bereitschaftsleiter Florian Zwingler kurz und eindeutig fest. „Nackert“ deshalb, weil die für die Einsätze notwendige technische Innenausstattung die Wasserburger Bergwachtler selbst finanzieren und auch noch einbauen mussten. Die Bereitschaftskasse der ehrenamtlichen Bergretter von der Kampenwand, die größtenteils nur durch Spenden und Fördererbeiträgen nachgefüllt werden kann, „ist damit um gut 8.000 Euro löchriger geworden“, wie der Bereitschaftsleiter Fabian Posch auf Nachfrage sagte.

Andreas Burlefinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren