„Sing und Swing“ in Edling

Gelungenes Benefizkonzert mit „Zappndudap" und den „Groovy Girls"

image_pdfimage_print

Es war ein verregneter Sonntagmittag, den man am liebsten Zuhause auf der Couch verbracht hätte, und trotzdem strömten die Menschen ins Krippnerhaus in Edling. Der Aktionskreis „Edling Kultur und Heimat“ hatte zur Matinee „Sing&Swing“ eingeladen und der Raum war voll besetzt. Der Wasserburger Chor „Zappndudap“, unter der Leitung von Ernst Hofmann und die „Groovy Girls“ aus Anzing sangen für den guten Zweck. Der Erlös ging an den Wasserburger Verein „Hilfe für rumänische Waisenkinder“

Mit dem Lied „Walking down the street“ erklommen die fast drei Dutzend Sängerinnen und Sänger des Wasserburger Chors „Zappndudap“ die Bühne des Krippnerhauses. Sie präsentierten zwei weitere Lieder aus den 60-ern bevor sie den ersten Teil ihrer Vorstellung mit ihrer Version des Songs „Happy“ von Pharell Williams und vielen gelben Smiley-Luftballons, die sie in der Menge verteilten, abschlossen.

Anschließend betraten die 15 Frauen der „Groovy Girls“ unter der Leitung von Martina Kneißl die Bühne. Sie gaben einen bunten Mix aus gefühlvollen Balladen wie „Thank you for the music“ von ABBA und groovigen Pop-Songs wie „Royals“ von Lorde zum Besten. Ganz gekonnt mischten sie dabei moderne Songs mit erfolgreichen Hits aus der Vergangenheit. Dann betraten die Sängerinnen und Sänger von „Zappndudap“ noch einmal die Bühne und präsentierten einen Mix aus verschiedenen deutschsprachigen Stücken.

Zum Ende bedankte sich der neue, erste Vorstand des Vereins „Hilfe für rumänische Waisenkinder“, Dr. Georg Miethaner (wir berichteten), herzlich bei den beiden Chören für das wunderschöne Konzert.

Nach dem Tod der Gründerin und bisherigen ersten Vorsitzenden, Luise Fichtl aus Edling, ist der Verein weiterhin auf die Unterstützung seiner treuen Spenderinnen und Spender angewiesen. Auch die neuen Brandschutzbestimmungen der EU für die beiden Waisenhäuser in Sântana (Rumänien) würden die Vereinskassen belasten, weshalb dieses Konzert zu Gunsten des Vereins sehr gelegen kam, so Dr. Miethaner.

Etwas mehr als 1000 Euro spendeten die Besucher am Sonntag für den Verein.

Dass es sich bei dem Konzert nicht um einen Wettstreit, sondern um ein musikalisches Miteinander für den guten Zweck gehandelt hat, zeigten die beiden Chöre auch, als sie zum Schluss gemeinsam das Lied „Evening rise“ sangen.

Nach mehreren Zugaben verließ das Publikum beschwingt und gut gelaunt den Saal.

Monika Manhart

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren