Simon Witten hielt tapfer mit

Ganztägiges Turnier des Schachklubs am schulfreien Buß- und Bettag

image_pdfimage_print

Was tun am schulfreien Buß- und Bettag? 14 Kinder folgten dem Angebot zu einem ganztägigen Schachturnier im Mehrgenerationenhaus Wasserburg. Die Spielstärke war weit gespannt: Die Mannschaftsspieler des SK Wasserburg waren natürlich favorisiert, sechs junge Wettkämpfer nahmen zum allerersten Mal an einem Turnier teil.

Vom Start weg übernahm Selina Racky (rechts) die Tabellenspitze und gab sie bis zur Siegerehrung nicht mehr ab. Zwölf Zähler aus dreizehn Partien sprechen für sich. Ihr folgten in der Schlussabrechnung Kenzo Strauß und Benedikt Racky mit je elf Punkten.

Über Silber und Bronze entschied die direkte Begegnung, die Benedikt gewonnen hatte. Dem Siegertrio folgte mit den Gebrüdern Witten ein weiteres Geschwisterpaar. Simon, der Jüngere von beiden (Foto ganz oben), erspielte sich bei seinem ersten Turnier starke neun Punkte und holte damit den extra Pokal für den besten Neueinsteiger. Etwas enttäuscht waren die Schlusslichter, doch als Schachneuling muss man anfangs immer Lehrgeld zahlen.

Nach einem harten Turniertag konnten alle mit Preisen und angereichertem Erfahrungsschatz nach Hause gehen.

Abschlusstabelle

1. Selina Racky, 12 Punkte

2. Benedikt Racky, 11

3. Kenzo Strauß, 11

4. Jonas Witten, 10

5. Simon Witten, 9

6. Marco Klein, 9

7. Maria Boteanu, 6

8.-9. Enrico Klein und Roman Forsch, je 5,5

10. Samuel Schatz, 5

11. Paul Prischepa, 3

12. Noah Racky, 3

13. Maximilian Horch, 1

14. Joshua Le, 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren