Selina Racky hatte den längsten Atem

Spannende Partien beim Schachturnier im Rahmen des Winterferienprogramms

image_pdfimage_print

Das Schachturnier für Kinder und Jugendliche im Rahmen des Winterferienprogramms der Stadt Wasserburg war heuer stark besucht. 17 Kinder und Jugendliche traten in sieben Runden Schweizer-System gegeneinander an. Darunter gaben vier Kinder ihr Turnierdebüt, weitere fünf waren zum zweiten Mal im Mehrgenerationenhaus.

Trotzdem war es für die erfahrenen jugendlichen Mannschaftsspieler des SK Wasserburg kein Zuckerschlecken. Jeder musste früher oder später gegen einen „Amateur” die Waffen strecken.

Für Selina Racky (Foto) lief es anfangs pfundig. In der zweiten Runde besiegte sie mit Marco Klein einen Favoriten, setzte sich beflügelt an die Spitze und gab sie lange nicht ab. Doch in der vorletzten Runde überraschte Maximilian Horch sie auf dem falschen Fuß und stoppte mit einem Gegenkonter den Siegeslauf. Plötzlich war wieder alles offen.

In der letzten Runde musste Selina gegen ihren Bruder Benedikt antreten. Ein geschwisterliches Remis und Selina wäre uneinholbar Turniersiegerin? Mitnichten, Benedikt hatte sich in die zuvor vermisste Form gespielt und brachte ihr die zweite Niederlage bei. Nach sieben Runden waren fünf Spieler mit je fünf Punkten gleichauf vorne.

Selina Racky hatte dank ihrer frühen Siegesserie die beste Wertung und gewann das Turnier doch noch. Ihr folgten auf den Pokalplätzen Fabian Meyer und Jonas Witten. Den Sonderpokal für den besten Neueinsteiger holte Anton Vogel (Penzing) vor Florian Bichler (Pfaffing) und Torsten Dobmeier (Au im Wald).

Zur Siegerehrung konnte Turnierleiter Herbert Huber mit einer besonderen Überraschung aufwarten. Die Confiserie Dengel aus Rott hatte spontan großzügig Preise für alle Teilnehmer spendiert: für die Siegerin und den besten Neueinsteiger geschmackvoll hergerichtete Schachbretter mit Fíguren, für die anderen Schachfiguren, alles aus gschmackiger Feinstschokolade.

Trotz manch bitterer Niederlage waren alle vom Turnier begeistert. Einen Tag lang waren sie denksportlich aktiv, es gab Tränen aber überwiegend Spaß bei einer Lawinengefahr nahe Null.

Abschlusstabelle beim MGH-Turnier:

1. Selina Racky, 5 Punkte (28 Wertungspunkte)

2. Fabian Meyer, 5 (27,5)

3. Jonas Witten, 5 (26,5)

4. Marco Klein, 5 (25,5)

5. Maximilian Horch, 5 (20,5)

6. Kenzo Strauß, 4 (26,5)

7. Benedikt Racky, 4 (25,5)

8. Enrico Klein, 4 (22)

9. Simon Witten, 4 (21,5)

10. Anton Vogel, 4 (13)

11. Gabriel Gardisch, 3,5

12. Paul Prischepa, 3 (24,5)

13. Roman Forsch, 3 (21,5)

14. Noah Racky, 3 (20,5)

15. Florian Bichler, 2,5

16. Torben Dobmeier, 2

17. David Zehentbauer 1

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.