Schöpfwerk kurz vor Fertigstellung

Letzte Arbeiten am 4,3-Millionen-Euro-Bauwerk am Innufer - Altstadt dann doppelt gesichert

image_pdfimage_print

Vor genau elf Monaten war Spatenstich, jetzt ist das neue Schöpfwerk für die Wasserburger Altstadt kurz vor seiner Fertigstellung. „Wir liegen voll im Zeit- und Kostenrahmen, was bei einem solch komplexen Bauwerk nicht selbstverständlich ist”, sagte heute auf Anfrage der Wasserburger Stimme Alexander Huber vom Stadtbauamt. 

Derzeit seien die Stadtwerke dabei, eine neu Stromversorgung zum Schöpfwerk zu graben. „Außerdem sind im Inneren letzte Arbeiten zu tätigen. Die Elektrik wird gerade eingebaut, alles wird angeschlossen.” Spätestens Mitte Dezember gehe das Schöpfwerk dann in Betrieb.

Mit den beiden Schöpfwerken (alt und neue), ist dann die Altstadt von Wasserburg bei Hochwasser quasi doppelt gesichert. Das alte Werk bleibt nämlich in Betrieb. Zusammen mit dem neue ist es auch für die Abwasserbeseitigung in Wasserburg und von Teilen der Gemeinden Edling und Eiselfing unverzichtbar.

Das neue Werk wird die Stadt insgesamt 4,3 Millionen Euro kosten.

 

Foto: Im Vordergrund das alte Schöpfwerk. Hinten mit dem Baugerüst das neue Werk, bei dem derzeit gerade ein Vollwärmeschutz angebracht wird. Foto: WS

 

Lesen Sie auch:

Damit die Altstadt nicht untergeht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Schöpfwerk kurz vor Fertigstellung

  1. Eine wichtige und sinnvolle Investition zum Wohle der Stadt – so etwas muss in diesen Zeiten ja auch einmal klar gesagt werden!

    Antworten