Pfaffing: Einbrecher kam tagsüber!

Tatort ein Wohnhaus in der Filzen - Beute im fünfstelligen Euro-Bereich

image_pdfimage_print

einbrecher_01Vorsicht ist auch im Raum Pfaffing vor Einbrechern geboten: Besonders dreist wurde nämlich gestern tagsüber in ein Wohnhaus in der Pfaffinger Filzen eingedrungen. Der Gesamtwert der Beute liegt im hohen fünfstelligen Bereich! Die Hauseigentümer stellten dies gegen 20 Uhr fest, nachdem sie aus der Arbeit zurück gekommen waren. Ein unbekannter Täter hatte die Abwesenheit genutzt, war über die Terrassentüre ins Haus gelangt und hatte sämtliche Zimmer durchwühlt. Es verschwanden: Bargeld, ein Fotogerät, ein Sat-Receiver sowie zwei Uhren …

Wer verdächtige Beobachtungen im Bereich Ortsteil Springlbach, in der Filzen und im Ort Pfaffing gemacht hat, wird dringend gebeten, sich bei der Polizei in Wasserburg zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

5 Gedanken zu „Pfaffing: Einbrecher kam tagsüber!

  1. Ohje, in Osteuropa spricht sich wohl schon herum, dass die Wasserburger Polizei mit Verkehrskontrollen ausgelastet ist und Bürgerschutz leider nicht drin ist…
    Wenn der Einbruch um 20 Uhr festgestellt wurde, war die Polizei vermutlich gleich am nächsten Morgen da, um den Fall aufzunehmen. Schließlich musste in der Nacht kontrolliert werden…

    30

    59
    Antworten
    1. Ein Wasserburger

      Und sofort immer die gleichen polemischen Kritikphrasen gegen die Polizei – das finde ich nicht in Ordnung.

      Wie sollen sich denn die Beamten in der personell bekanntermaßen schwach besetzen Inspektion Wasserburg bitte gegen die aktuell schiere Masse an Einbrüchen in und um Wasserburg aufstellen?

      Und ja, auch Verkehrskontrollen gehören zu den Pflichtaufgaben der Polizisten. Man muss nur die tägliche Berichterstattung verfolgen. Wenn man liest, wie viele zum Teil massiv alkoholisierte Fahrer im Altlandkreis aufgehalten werden, wird einem richtig Angst und Bange.

      Auch diese rücksichtslosen Personen gefährden massiv und vorsätzlich unsere Sicherheit!

      68

      18
      Antworten
      1. An den alkoholisierten Autofahrern ist halt was verdient; an den osteuropäischen Banditen nicht.

        28

        36
        Antworten
        1. Genau, und die alkoholisierten Autofahrer bringen sich und vor allem andere in Lebensgefahr. Die brauchen bloß alle ihre Karre stehen lassen, dann kann sich die Polizei auch mehr um Eigentumsdelikte kümmern.

          23

          3
          Antworten
        2. Ich glaube da geht es eher um die Wahrscheinlichkeit einer körperlichen Auseinandersetzung. Beim gefilztnen Autofahrer ist ein Schimpfwort das bedrohlichste Szenario.

          6

          13
          Antworten