Nun doch ein Silvesterchen …?

Söder: Strengere Corona-Regeln in ganz Bayern für das Fest ins neue Jahr 2021 wahrscheinlich

image_pdfimage_print

Es wird nun wohl doch eher ein Silvesterchen … Ganz Bayern sollte sich jetzt schon einmal darauf einstellen. Denn es brauche konsequentere Maßnahmen, um einen Schwung nach unten zu erreichen: Die Politik könne das Land nicht ewig in einen Halbschlaf versetzen, sagt Ministerpräsident Markus Söder. Sollten die Corona-Zahlen in Bayern in den nächsten zehn Tagen nicht deutlich sinken – also bis zum Sonntag, 13. Dezember – werden sich an Silvester in ganz Bayern weniger Menschen treffen dürfen, als bisher geplant. Nämlich keine zehn Personen …

Denn Priorität habe , dass die Ferienzeit zum Jahreswechsel kein Risiko werden dürfe. Klar hat sich Ministerpräsident Markus Söder heute erneut dazu geäußert – wie fast jeden Tag.

Heute sagte er bei einem Besuch des Corona-Hotspots Passau, er sei  sogar leider schon relativ überzeugt davon, dass die Lockerung über Weihnachten auch in Bayern – wie bereits in anderen Bundesländern geplant – doch keine Woche dauern werde.

Weihnachten sei ein Sonderfall, es sei das Fest der Familie und das emotionalste Fest auch in Bayern. Silvester dagegen sei das Fest der Freunde und ganz anders zu bewerten, so Söder zum xten Mal.

Zwar habe der November-Lockdown das exponentielle Wachstum gestoppt. Aber es reiche einfach nicht aus, beklagte der Ministerpräsident. Die Gesamtzahlen würden mancherorts überhaupt nicht mehr runtergehen.

Das Ziel: Die Zahlen sollen unter eine Sieben-Tage-Inzidenz von 50 sinken!

Quelle BR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

23 Kommentare zu “Nun doch ein Silvesterchen …?

  1. Dann treffe ich mich mit meinen Freunden halt am 26.12 und wir feiern da ein wenig im 10 Personen Kreis mit Abstand soweit es möglich ist wenn es uns schon an Sylvester nicht vergönnt wird.

    Schließlich ist der 27.12 ja ein Sonntag.

    Antworten
    1. Wohl nichts kapiert !!

      Antworten
    2. Versteh ich nicht

      Meine Güte Herr Altstadtbewohner. Sind sie wirklich ein erwachsener Mensch, der hinter diesem Text steckt?

      Meinen sie, Herr Söder möchte Sie persönlich ärgern?

      Oder was an der Sache verstehen Sie nicht?
      Meiner Meinung nach sollte man weder an Weihnachten noch an Silvester Menschen treffen.
      Es handelt sich um einen tödlichen Virus, Menschen erkranken sehr schwer daran und sterben sogar. Und Sie denken ans Feiern? Komische Welt!

      Antworten
      1. Wie übersensibilisiert kann man nur sein 🙂 unglaublich….

        Antworten
  2. .. gerne würde ich mir wünschen, anstatt der fast tagtäglich neuen Regeln und Vorschriften zu Coronamaßnahmen mal zu erfahren, wie es hier in Zukunft weitergehen soll.
    Was ist angedacht, für die Zeit danach, nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 liegt? Gibt es da schon durchdachte Konzepte? Da hört man leider nichts.

    Antworten
  3. Pro Maskenträger

    Lieber Surfer. Wenn die Zahl unter 50 sinkt, wirds gewiss wieder lockerer. Eben so wie es schon war.

    Ich finde die Maßnahme wichtig und richtig. Ist doch klar, dass man nicht mit vielen Leuten feiern kann, wenn sich die Krankenhausbetten füllen.

    Ehrlich gesagt sollte sich jeder geradeausdenkende Mensch auch mal zurück nehmen können, zum Wohl der Gemeinschaft.

    Es strengt mich auch an, aber ich habe gelernt, rücksichtsvoll zu sein und auch auf das Wohl anderer zu schauen. Und wers bisher nicht gelernt hat, könnte jetzt damit anfangen, zu üben.

    Antworten
    1. … wenn in Zukunft die Corona-Inzidenzzahlen als Parameter dafür dienen, Maßnahmen wie bisher durch zu führen, befürchte ich, werden wir wahrscheinlich nie wieder zu dem zurückkehren “wie es früher mal war” …

      Antworten
  4. Warum wird überhaupt gelockert an Weihnachten?
    Ist eine Ansteckung an Weihnachten weniger tödlich oder nicht so schlimm? Warum wird das in Kauf genommen? Es geht um Menschenleben. -Jeden Tag-

    Antworten
    1. Na eben wegen Weihnachten. Weil man das als Christenmensch in Bayern halt so hat. Eine Logik steckt da nicht dahinter.

      Antworten
  5. … des gibt’s ja ned. Warum werden jetzt noch Gottesdienste genehmigt und durchgeführt.
    Sofort alle absagen. Gegen die Kirch ist ma so wie es ausschaut machtlos …

    Kommentar v.d.Red. gekürzt.

    Antworten
    1. Gottesdienste dürfen mit Auflagen gefeiert werden, weil im Grundgesetz das Recht auf freie Religionsausübung steht.

      Antworten
      1. Das könnte man ändern, andere Sachen wurden auch geändert. Sehe da im Zuge der Pandemie kein großes Problem, oder?

        Antworten
  6. Genau das ist es ja, ein Hin und Her.
    Erst alles zu, dann alles auf und dann ein bisschen zu!!!

    Immer so weiter. Mehr Kranke, mehr Tote, mehr kaputte Existenzen, mehr unzufriedene und gereizte Menschen.

    Anscheinend ist hier was nicht ganz richtig.

    Antworten
  7. Ich würde gerne mal etwas hinterfragen.

    Und an die Wasserburger Stimme, die doch relativ neutral ist.

    Warum haben wir seit Covid 19 keine Influenza-Infizierten mehr in Deutschland und vor allem in Bayern, wo die Zahlen doch immer relativ hoch waren im Vergleich zum Rest der Republik?

    Könnten Sie dazu mal nachfragen bzw. nachhaken?

    Mfg

    Antworten
  8. @Markus, mich würde diesbezüglich eine Recherche auch interessieren. Was ich aber vermute: die Hygienemaßnahmen werden eine erhebliche Rolle spielen und auch die Tatsache, dass sich sehr viele Menschen haben impfen lassen.

    Antworten
  9. Die Maske macht's

    Bezüglich der bisher kaum aufgetretenen Influenza in diesem Winter führt das RKI dies vor allem auf das Maskentragen zurück.

    Kann auf der RKI-Homepage gegoogelt werden. Mit sämtlichen Zahlen zum aktuellen Verlauf der Influenzasaison ’20/’21 .

    Antworten
  10. Das heißt also im Klartext, die Maske schützt vor Influenza aber nicht vor Covid????? Wenn sich weniger Leute mit Influenza anstecken durch das tragen der Maske, heißt es ja, die Leute tragen brav ihre Masken, trotzdem haben wir jeden Tag wieder viele Neuinfektionen?! Passt da was nicht, oder bilde ich mir das ein???

    Antworten
    1. … das kann auch daran liegen, dass die Corona-Viren auf verschiedenen Oberflächen haften bleiben und dort länger als in der Luft infektiös bleiben.

      Antworten
    2. Ja zu den Coronamaßnahmen

      So weit ich das verstanden habe, schützt die Maske sehr wohl vor Corona, in Kombination mit den anderen Maßnahmen. Das Problem ist doch, dass es genug Menschen gibt, die die Masken nicht tragen, sich nicht an die Kontaktbeschränkungen halten etc.
      Bitte jetzt nicht Halbwahrheiten verbreiten….

      Dazu gibts eine super Erklärung in “Die Sendung mit der Maus”. Sogar meine Kinder habens verstanden….

      Antworten
    3. Die Hygienemaßnahmen (einschließlich Masken) schützen sowohl vor der Influenza als auch vor Corona. Aber eben in beiden Fällen nicht perfekt. Während sich die Hygienemaßnahmen bei der Influenza also positiv auswirken, weil es sie so vorher so nicht gab, gibt es eben unter den Unvorsichtigen nach wie vor Infektionen mit Corona. Die Influenza ist ja auch nicht ganz weg, es sind nur deutlich weniger Ansteckungen geworden. Ist doch eigentlich logisch, oder?
      Ich z.B. habe mir immer schon nach Kontakten gut die Hände gewaschen und mich von potenziellen Seuchenherden fern gehalten. Deshalb hatte ich in meinem ganzen Leben nie eine Influenza. Und so hoffe ich auch gut durch die jetzige Coronakrise zu kommen.

      Antworten
  11. … ein Weihnachtsfest alleine zuhause oder allgemeine Isolation kann auch psychische Probleme mit sich bringen, was sich wiederum auf unser Immunsystem auswirken kann und das könnte zu einer Erkrankung oder einem schweren Verlauf führen!

    Kommentar v.d.Red. gekürzt.

    Antworten
    1. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die Kontaktbeschränkung, die durch Corona notwendig ist, zu psychischen Problemen führen kann.

      KANN, nicht MUSS!
      Aber ich bin sicher: Der Tod eines nahestehenden Menschen durch Covid 19 führt zwangsläufig zu sehr viel größeren Problemen.

      Antworten