Mit zwei Streifen erfolgreich

Luitpold-Gymnasium Wasserburg bei den 40. Filmtagen bayerischer Schulen

image_pdfimage_print

An diesem Wochenende konnten zwei Filmgruppen des Luitpold-Gymnasiums Wasserburg bei den 40. Filmtagen bayerischer Schulen einen Erfolg feiern.  
Das älteste deutsche Schülerfilmfestival ist seit 40 Jahren Treffpunkt der aktiven und kreativen Filmarbeit an den Schulen in Bayern. Jährlich werden über 140 Filme eingereicht und von einer Jury beurteilt. 

Etwa 50 Filme kommen ins Hauptprogramm und können mit ein wenig Glück einen Förderpreis gewinnen.  Veranstaltet werden die Filmtage bayerischer Schulen von der „Landesarbeitsgemeinschaft Theater und Film an den bayerischen Schulen“ (LAG) sowie dem Verein „Drehort Schule e.V.“ (DOS), und zwar jährlich Mitte Oktober. Gastgebende Schule ist die Eichendorff-Schule Gerbrunn (Landkreis Würzburg). Die Filmtage genießen bayernweit hohes Ansehen und sind inzwischen zu guter und beliebter Tradition geworden. Für die Jubiläumsveranstaltung wurden dieses Jahr mehr als 140 Filme eingesandt und von einer Jury beurteilt.

Die Schüler Lorenza Bauer, Christoph Ittlinger und Tobias Boyke aus dem „Profilfach Film“ der Oberstufe wurden mit ihrem Film „Die Tierwelt steht Kopf“, einem liebevoll gezeichneten und perfektionistisch umgesetzten Legetrickfilm ins Hauptprogramm aufgenommen. Die Gruppe des „Wahlkurs Animationsfilm“ konnte sogar einen Preis gewinnen. Mika Wilke, Sodhi Singh, Ronja Donath, Emelie Axthammer, Christine Rottenwalter und Jakob Landes wurde für ihren Stop Motion Film „Der Zauberer“ der Förderpreis „Denticulix“ zugesprochen. Klara Apfelbacher war leider erkrankt, wurde aber durch Evan Christandl vertreten, der gerade an der Einreichung für die Filmtage im nächsten Jahr arbeitet. Begleitet wurden die Gruppen von ihrer Kunstlehrerin Felicitas Popp, die 2015/2017 die Ausbildung zum Filmlehrer abschloss.

Bei den Filmtagen werden die Schülerproduktionen einem fachkundigen Publikum, bestehend aus Schülern anderer Filmgruppen aus ganz Bayern, Filmlehrern und Lehrern anderer Fächer, die mit diesem Medium arbeiten und Experten aus der Filmbranche vorgestellt, um am Ende vielleicht mit einem der ausgelobten Preise ausgezeichnet zu werden. Gleichzeitig bilden diese Filmgespräche einen wichtigen Schwerpunkt.

Die Macher jedes einzelnen Films des Hauptprogramms müssen nachdem der Film in der Kinobox des Festivals gelaufen ist, ihren Mut zusammen nehmen und sich auf „Das Sofa“ begeben. Hier stellen sie sich den Fragen des Publikums. Das Gespräch wird moderiert von professionellen Filmschaffenden und es wird -zum Teil auch kontrovers – über die Themen, den Einsatz filmsprachlicher Mittel und die technische Ausführung des Films diskutiert.

Auch außerhalb dieser moderierten Podiumsgespräche bietet das Filmwochenende Möglichkeiten zum intensiven Austausch rund um das Medium Film. Am Nachmittag konnten die interessierten Filmemacher in den angebotenen Workshops ihre Kenntnisse bei gestalterischen und dramaturgischen Fragen vertiefen oder bei Profis Ratschläge einholen und neue Techniken ausprobieren. Ein Highlight war hier sicher das Gespräch mit dem Regisseur und Drehbuchautor Alexander Schaad, dem für seinen Film „Invention of Trust“ 2016 in Los Angeles der Studenten-Oskar in Gold verliehen wurde.

Die vier Tage in Gerbrunn waren für die beiden Gruppen des Luitpold-Gymnasiums ein echter Gewinn. Die Schüler freuen sich nicht nur über die Einladung und den verliehenen Preis, sondern auch über einen Einblick in die Filmarbeit erfahrenerer Gruppen und eine echte Bereicherung ihrer eigenen Filmarbeit durch neuen Input und viele neue und nette Kontakte zu anderen Filmbegeisterten.
Eröffnung der 40. Filmtage bayerischer Schulen durch Johann Rambeck, Vorsitzender von Drehort Schule e.V.,  Ingund Schwarz,Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft Theater und Film und Thomas Schulz Leiter der Filmtage Bayerischer Schulen in Gerbrunn.

 

Das Filmteam aus dem „Profilfach Film“ am Luitpold Gymnasium Wasserburg Christoph Ittlinger, Lorenza Bauer und Tobias Boyke im Filmgespräch

 

Christine Rottenwalter, Emelie Axthammer, Ronja Donath, Sodhi Singh, Mika Wilke und Jakob Landes im Filmgespräch mit Daniel Sponsel, Leiter des Dokumentarfilm Festivals München und Vertreter von DOK.Education

 

Christine Rottenwalter, Emelie Axthammer, Ronja Donath und Sodhi Singh  vom Filmteam aus dem „Wahlkurs Animationsfilm“ am Luitpold Gymnasium Wasserburg im Filmgespräch mit Daniel Sponsel, Leiter des Dokumentarfilm Festivals München und Vertreter von DOK.Education

 

Sodhi Singh und Mika Wilke im Workshop Stop Motion Film

 

Die Filmteams aus dem „Profilfach Film“ und dem „Wahlkurs Animationsfilm“ des Luitpold- Gymnasiums Wasserburg auf den 40. Filmtagen Bayerischer Schulen.

 

 

Teilnahme des Luitpold-Gymnasiums Wasserburg an den 40. Filmtagen bayerischer Schulen.

 

 

Alexander Schaad, Regisseur und Drehbuchautor, Gewinner des Studenten-Oskar in Gold 2016 zeigt seinen Film „Invention of Trust“.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren