Michaela Kaniber geehrt

Klaus Stöttner neuer Vorsitzender des Bayerischen Kuratoriums für alpine Sicherheit e.V.

Die Vorsitzende des Bayerischen Kuratoriums für alpine Sicherheit e. V., Staatsministerin Michaela Kaniber, musste jetzt aufgrund eines Grundsatz-Kabinettsbeschlusses ihr Amt schweren Herzens niedergelegen. Sie stand dem Kuratorium seit 2017 vor und führte es in die Erfolgsspur. In ihrer Amtszeit wurden die SOS-EU-ALP-Notfall-APP, drei Alpine Sicherheits- und Rechtsgespräche und die Konsolidierung der Geschäftsführung des Baykurasi erfolgreich umgesetzt. Neuer Vorsitzender des Bayerischen Kuratoriums für alpine Sicherheit e. V. ist der Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner (Foto). 

Mit ihrem sympathischen und empathischen Führungsstil gelang es Michaela Kaniber, die Interessen aller Mitgliedsverbände zusammenzuführen und eine ertragreiche dreijährige Amtsperiode zu gestalten. Mit der Wahl zum Ehrenmitglied und Dankbekundungen wurde Kaniber gebührend verabschiedet. Als Vorstandsmitglied bleibt sie dem Kuratorium weiterhin verbunden.

Neuer Vorsitzender des Bayerischen Kuratoriums für alpine Sicherheit e. V. ist der Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner. Seit 2003 vertritt er den Stimmkreis Rosenheim-Ost als direkt gewählter Abgeordneter im Bayerischen Landtag.

Er ist Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Landesentwicklung, Energie, Medien und Digitalisierung und im Ausschuss für Wohnen, Bau und Verkehr. Zugleich ist er Tourismuspolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion und Präsident des Tourismus Oberbayern München e.V.

Wichtige Anliegen sind ihm die Sicherheit aller bergsportlichen Besucherinnen und Besucher der bayerischen Berge, die Gewährleistung des Bergsports in seiner Funktion für den Tourismus und der Interessensausgleich zwischen Naturschutz und Naturnutzen. Sein bergsportlicher Höhepunkt war die Kletterei auf das Totenkirchl im Tiroler Wilder Kaiser.

Stöttner freut sich auf die Aufgabe und hat auch schon Ziele: „Mein Schwerpunkt wird auf der Vernetzung der beteiligten Verbände liegen. Außerdem möchte ich die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit Österreich, Schweiz und Südtirol ausbauen.“ Erfolgreiche Projekte wie die SOS-EU-ALP-Notfall-APP, die bei Notfällen jederzeit den Standort orten kann und so Leben retten kann, will Stöttner weiterhin vorantreiben.

Die Mitglieder, Beiräte und der Vorstand des Bayerischen Kuratoriums für alpine Sicherheit e. V. danken Staatsministerin Michaela Kaniber, MdL, für ihre sehr engagierte Arbeit der letzten Jahre und wünschen dem neuen Vorsitzenden Klaus Stöttner viel Erfolg!

Foto: Bayerisches Kuratorium für alpine Sicherheit e. V.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren