Martin Lochner behielt die Nerven

Starke Kulisse in Schnaitsee beim Derby gegen Waldhausen und ein Golden Goal

image_pdfimage_print

So viele kamen zum A-Klassen-Highlight am Reformations-Feiertag – stolze 200 Zuschauer zählte das Derby zwischen Schnaitsee und Waldhausen bei herrlichem Herbstwetter! Es ging um den Anschluss nach ganz oben in Richtung Kreisklasse: Beiden Kontrahenten merkte man die Nervosität an.

Schnaitsee hatte nach fünf Minuten eine sehr gute Möglichkeit, die aber vergeben wurde. Waldhausen zeigte sich dann eine Spur aggressiver, ohne aber selbst gefährlich zu werden. Das Spielgeschehen zumeist nur im Mittelfeld …

In Hölfte zwei kombinierte Waldhausen gefälliger, Schnaitsee fand kein Mittel, um sich dem wachsenden Druck zu entziehen. Offensiv war man komplett abgemeldet. Waldhausens Lochner vergab kurz nach der Pause nach einer Kacmar-Hereingabe knapp.

In der 66. Minute dann das Tor des Tages: Lukas Kacmar wurde im Strafraum gefoult und Martin Lochner verwandelte den fälligen Strafstoß nervenstark.

Zu allem Überfluss holte sich Schnaitsees Andi Steer auch noch die Ampelkarte wegen Meckerns ab. Die numerische Überzahl währte aber für Waldhausen nicht lange, denn Thiemo Leupoldt wurde ebenfalls des Feldes verwiesen. Schnaitsee baute nun wieder mehr Druck auf – ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Somit endete das Gemeindederby mit 0:1.

Die Schnaitseer Reserve besiegte Genc. Wasserburg mit 3:1. Torschützen waren zweimal Christian Reiter und einmal Pat Konhäuser.

 

dh

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.