Markus Jell Motorsportler des Jahres

Mitglied des Wasserburger Inn-Isar-Racing-Teams vom Deutschen Motorsport-Verband ausgezeichnet

image_pdfimage_print

Der Deutsche Eisspeedway-Meister Markus Jell ist „DMV-Motorsportler des Jahres 2019“ Damit erhält der Pilot des Inn-Isar-Racing-Teams aus Wasserburg Anerkennung für seine starke Rennsportsaison 2019. Bei der Wahl des Sportausschusses des Deutschen Motorsport Verbands zum DMV-Sportler des Jahres setzte sich der Bayer gegen namenhafte Konkurrenz durch.

Die Ehrung fand am Wochenende im Rahmen der DMV-Meistergala im thüringischen Suhl statt.

„Die Wahl zum DMV-Motorsportler des Jahres ist eine große Ehre für mich“, sagt Markus Jell. „Es ist der Wahnsinn für mich, die Nachfolge von Supersport- Weltmeister Sandro Cortese anzutreten, der im vergangenen Jahr die Wahl gewonnen hat.“

Die Jury des DMV begründete ihre Entscheidung mit Jells akribischer Arbeit, seiner Zweikampfstärke und Coolness sowie seinem Einsatz für Kinder und Jugendliche auf der Rennstrecke.

Markus Jell bestritt 2019 eine super Saison für das Inn-Isar-Racing-Team. Von Beginn an lief es in der vergangenen Saison für den 37-Jährigen aus Altfraunhofen richtig gut: Bereits beim ersten Rennen im russischen Slobodskoi wurde er Dritter. In der schwedischen Liga holte er für das Team vom SMK Gävle viele wichtige Punkte, die am Ende zum dritten Gesamtrang reichten.

Bei der Europameisterschaft im russischen Ufa erreichte Jell den fünften Platz. Das  Finale zur Deutschen Meisterschaft in Berlin nahm Jell als Außenseiter in Angriff, jeder dachte die DM wird zwischen Max Niedermayer und Hans Weber entschieden. Kaum jemand rechnete mit Jells Chance auf den Titelgewinn. Schlussendlich gewann Jell alle Läufe souverän und fuhr so zum großen Triumph. Beim Weltmeisterschaftsfinale in Inzell ging er dann dank Wildcard an den Start, erreichte das Halbfinale und wurde Siebter.

Mit dem Rennsport verbindet Jell eine lange Geschichte, bereits 1989 fuhr er sein erstes Motocross-Rennen und ist dem Motocross-Sport noch immer treu. 2004 startete er im Deutschen Supermoto-Cup 450 und konnte diesen gewinnen. Zwischen 2005 und 2010 startete Jell bei vielen verschiedenen Rennen.

Der „DMV-Motorsportler des Jahres“ wird bereits seit vielen Jahren geehrt. Markus Jell reiht sich in eine Liste mit so namhaften Titelträgern wie Sandro Cortese (2018), Sebastian Vettel (2008), Stefan Bradl (2001) und Max Dilger (2013) ein.
Bereits am kommenden Mittwoch geht es zur Saisonvorbereitung nach Russland, wo Jell an zwei Trainingslagern teilnehmen wird.

Text und Foto: Rainer Dachs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Markus Jell Motorsportler des Jahres

  1. Glückwunsch Markus Jell,ich freue mich für dich.Gruß aus Mecklenburg und komm Gesund links umme

    Antworten