Mama hilft mit 2800 Euro

Notorischer Schwarzfahrer (34) hätte sonst zwei Monate hinter Gittern gesessen

image_pdfimage_print

Die Bundespolizei hat einen 34-Jährigen im Rosenheimer Stadtgebiet mit einem Haftbefehl konfrontiert. Der Deutsche war zwischen 2016 und 2018 wiederholt in Zügen der Bayerischen Oberlandbahn gefahren, stets ohne Tickets dafür zu haben. Laut Strafbefehl muss der Verurteilte nun eine Geldstrafe in Höhe von 2.800 Euro bezahlen. Ersatzweise waren 70 Tage Freiheitsentzug vorgesehen. Da der Mann die geforderte Summe nicht bezahlen konnte, wurde er von den Beamten verhaftet und zur Inspektion in Rosenheim mitgenommen.

Dort erschien dann seine von ihm verständigte Mutter. Sie konnte die Justizschulden begleichen und ihren Sohn somit „auslösen“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren